Glarner Helikopterbauer wird nach Italien verkauft
30.01.2020

Glarner Helikopterbauer wird nach Italien verkauft

Der italienische Rüstungskonzern Leonardo übernimmt die Helikopterfirma Kopter aus Mollis. Ein entsprechender Vertrag ist mit der Kopter-Eigentümerin Lynwood AG geschlossen worden. Die Transaktion soll im ersten Quartal 2020 abgeschlossen werden.

Der SH09 (Bild) von Kopter, ein neuer einmotoriger Hubschrauber, passe perfekt zu Leonardos hochmoderner Produktpalette. Die Kompetenzen des Glarner Unternehmens würden künftige Entwicklungen in Richtung disruptiver Technologien einschliesslich innovativer Hybrid- und Elektroantriebslösungen fördern, so die Mitteilung. Weiter heisst es, dass die Übernahme bei Leonardo die geplante Investition in die Entwicklung eines eigenen einmotorigen Hubschraubers ersetzen werde. „Mit dieser Akquise bringen wir innovative Fähigkeiten an Bord, die unsere eigenen ergänzen und dazu beitragen werden, dass wir an der Spitze von Innovation und Wettbewerbsfähigkeit bleiben“, sagt Leonardo-CEO Alessandro Profumo. Kopter soll innerhalb der Hubschrauberabteilung von Leonardo als autonome rechtliche Einheit weitergeführt werden und als Kompetenzzentrum fungieren.

Der Kaufpreis bestehe aus einer festen Komponente in Höhe von 180 Millionen Franken und einem ab 2022 wirksamen Zusatzkaufpreis auf Erfolgsbasis. Der Abschluss der Transaktion werde voraussichtlich im ersten Quartal 2020 erfolgen.

Jetzt sei der richtige Zeitpunkt für Leonardo, die Leitung bei Kopter zu übernehmen, wird Marina Groenberg, CEO der Zürcher Lynwood AG, in der Medienmitteilung zitiert. „Sie passen in diesem Stadium der Entwicklung perfekt zu Kopter.“ Auch Andreas Löwenstein, CEO von Kopter, zeigt sich erfreut über den industriellen Investor: „Bei Leonardo erhalten wir Unterstützung, um unsere Entwicklung an verschiedenen Fronten abzuschliessen und gleichzeitig die agilen Pioniere für einmotorige Maschinen bleiben zu können, die wir sind.“

Leonardo mit Hauptsitz in Rom entwickelt und baut Flugzeuge, Hubschrauber, Satelliten, Raketen und Raumfahrtkomponenten, Geräte für die Kommunikations- und Informationstechnik, Panzerfahrzeuge, Torpedos und Schiffsgeschütze.