Germann hebt ab
04.09.2019

Germann hebt ab

Ab heute fliegen die Menüs von Silvio Germann, junger Küchenchef des Restaurant IGNIV by Andreas Caminada im Grand Resort Bad Ragaz, für drei Monate um die Welt. Business- und First-Class-Gäste von SWISS kommen in den Genuss von IGNIV-Spezialitäten, wie der Trüffelmousse im Ei oder einer Tarte mit Sanddorngelée.

Im Rahmen des preisgekrönten kulinarischen Konzepts der Schweizer Fluglinie SWISS - SWISS Taste of Switzerland - repräsentiert Silvio Germann von Anfang September bis Anfang Dezember den Kanton St. Gallen. In den Genuss von Germanns ausgeklügelter, junger und frischer Küche kommen diesen Herbst die SWISS Business- und First-Class-Gäste. Das schreibt das Grand Resort Bad Ragaz in einer Mitteilung.

Koch des Jahres
Silvio Germann, der in diesem Frühling vom renommierten Guide «Die 100 besten Hotels der Schweiz» zum «Koch des Jahres» gekürt wurde, hat für die Fluggäste aussergewöhnliche Köstlichkeiten kreiert.

«Das SWISS Menü gestalten zu dürfen war etwas sehr Besonderes», sagt der gebürtige Luzerner, «die Herausforderung war gross, weil die Geschmacksknospen in zehntausend Metern Höhe anders reagieren. Die typischen IGNIV-Sharing-Gerichte so zu adaptieren, dass sie in einem Flugzeug serviert werden können hat für einiges an Denkstoff gesorgt. Aber ich habe diese Herausforderungen nur allzu gerne angenommen.»

Nicht nur der Küchenchef ist begeistert, auch der General Manager der Grand Hotels Bad Ragaz, Marco R. Zanolari, freut sich darauf, mit SWISS abzuheben: «Mit den einzigartigen Gerichten von Silvio Germann können wir unsere kulinarische Kompetenz und Einzigartigkeit von Bad Ragaz in die weite Welt hinaus tragen.»

Saisonale und ausgefallene Köstlichkeiten 
Silvio Germann serviert den SWISS Gästen passend zur Herbstzeit unterschiedliche saisonale, aber auch ausgefallene Spezialitäten. Als Vorspeise hat der 29-Jährige für die SWISS First-Class-Gäste unter anderem ein Trüffelmousse im Ei, Lauchsalat und Belper Knolle kreiert.

Als Hauptgang hat Germann in Zusammenarbeit mit dem lokalen Jäger Roger Zogg von der Wilden 13 eine spezielle Wurst «Made in St. Gallen» mit Wildfleisch kreiert. Alternativ können sich die Gäste auf ein sautiertes Black-Cod-Filet mit Meeresfrüchte-Nage oder ein Rindsfilet mit Schalottenjus und Lauch-Sauerrahm-Quiche freuen. Eine Tarte mit Sanddorngelée und Sauerrahm rundet das Menü ab.

Den Gästen in der Business-Class serviert Silvio Germann ein Baliklachs-Sashimi mit Dillcrème und Räucherfisch-Mousse als Vorspeise. Danach stehen drei Hauptgänge zur Auswahl wie beispielsweise ein sautiertes Dorschfilet mit Meeresfrüchte-Nage oder ein im Gemüsejus geschmortes Kalbsragout.

Den Abschluss macht eine Schokoladenschnitte mit Zwetschgenmousse und Brioche-Crème. Um den Fluggästen die kulinarische Vielfalt der Region St. Gallen noch näher zu bringen, werden die Menüs von lokalen Käse- und Weinempfehlungen begleitet.

Fine-Dining 
Silvio Germann steht seit 2015 für eine neue Art des Fine-Dining: das Sharing-Menü. Als Zögling des Bündner Spitzenkochs Andreas Caminada übernahm der gebürtige Luzerner schon früh Verantwortung. Bereits mit 26 Jahren stand er am Pass der ersten IGNIV-Dependance in Bad Ragaz. Und er machte alles richtig. Germann erkochte sich binnen kürzester Zeit 17 GaultMillau-Punkte und einen Michelin-Stern.

Das kulinarische Angebot und das «Sharen» (Teilen) der Gerichte kommt auch bei den Gästen seit mehr als drei Jahren bestens an. Die entspannte Atmosphäre im Restaurant und die hervorragenden Gastgeberqualitäten von Restaurantleiter Francesco Benvenuto lassen den Kreis der IGNIV-Fans immer weiter wachsen, heisst es in der Mitteilung weiter.

Chefkoch Silvio Germann legt bei seinen Gerichten ein besonderes Augenmerk auf Saisonalität und Abwechslung in seinen Menüs. So widmet er sich mit viel Leidenschaft dem kleinen Gewächshaus, das nur einen Steinwurf von der IGNIV-Küche entfernt liegt.

Überhaupt sind die Leidenschaft zum Kochen und die Freude, gemeinsam mit seinem Team täglich Aussergewöhnliches zu leisten, der Antrieb, den der junge Chef braucht: «Mir ist es besonders wichtig, dass ich jeden Tag gerne zur Arbeit komme, die Stimmung im Team gut ist und abends der Service und die Küche harmonieren.»

Bildnachweis: Grand Resort Bad Ragaz