Frontify erhält 22,3 Millionen Dollar
28.01.2020

Frontify erhält 22,3 Millionen Dollar

Die St.Galler Brand-Management-Plattform Frontify hat 22,3 Millionen Dollar in der von EQT Venture angeführten Series-B-Finanzierungsrunde eingesammelt. Daran beteiligt waren zudem bereits existierende Investoren, inklusive Blossom Capital, Datartis Ventures und Thomas Dübendorfer, Ternderloin Ventures sowie Myke Näf.

Die Finanzierung soll insbesondere für die globale Expansion in Nord-Amerika sowie Europa verwendet werden. Ebenso wird in den Ausbau weiterer Produktinnovationen investiert, um die Marktführerschaft des Unternehmens innerhalb der Brand-Management-Kategorie voranzutreiben und ein Instrument zu etablieren, das dem Aufbau langfristiger Geschäftsbeziehungen sowie des Markenwertes dient.

Marken müssen ihre Zielgruppen überzeugen und Vertrauen aufbauen. Aufgrund des wachsenden Anspruchs der Kunden muss eine Marke alle Erwartungen übertreffen. Um bei den Konsumenten auf Anklang zu stossen, bedarf es einer stetigen Weiterentwicklung, um relevant zu bleiben. Eine Marke dementsprechend zu führen, bedeutet, langfristig den Firmenwert und letztlich auch das Vertriebspotenzial zu steigern. Frontify bietet hierfür die nutzerfreundlichste und intuitive Brand-Management-Software an, die es Kunden ermöglicht, ihre Markenkonsistenz und -effizienz durch eine zentrale Plattform zu maximieren.

Über 2.500 Firmen weltweit arbeiten bereits erfolgreich mit Frontify aus St.Gallen und stärken somit ihre Marke. Hierunter zählen u. a. Facebook, Dyson, Centrica, Lufthansa, Vodafone und Allianz. Die einfach skalierbare und individualisierbare Lösung bedient dabei die spezifischen Anforderungen Unternehmen jeder Grösse, Branche und unterschiedlicher Märkte; von Freelancern bis zu internationalen Konzernen.

„Unser schnell wachsender, weltweiter Kundenstamm ist die Bestätigung für unsere Plattform und die Nische, die wir auf dem Markt etabliert haben. Wir hatten das Glück, bisher mit einigen grossartigen Investoren zusammenzuarbeiten, die wirklich an das glauben, was wir geschaffen haben. Dieser Aufwind hat uns Flügel verliehen und uns dorthin gebracht, wo wir jetzt stehen. Mit der Erfahrung, dem Wissen und der Leidenschaft von EQT Ventures, insbesondere von Ted Persson, blicken wir mit Zuversicht darauf, Frontify auf die nächste Stufe zu heben“, sagte Roger Dudler (Bild), Gründer und CEO von Frontify. „Unsere Ziele sind es, Frontifys Präsenz in ganz Europa auszubauen, den Markteintritt in die USA erfolgreich zu meistern, unser Produkt noch innovativer zu machen sowie unsere eigene Marke zu schärfen; das sind die Art von Initiativen, die wir gemeinsam vorantreiben möchten.”

Seit 2013 hat sich die Plattform kontinuierlich von einem einfachen Produkt für Guidelines zu einer holistischen Lösung für die Markenführung entwickelt – und geht dabei weit über die Standardlösungen für Digital Asset Management (DAM), Marketing Automatisierung, Design Systeme und klassiche Markenportale hinaus. Der Fokus liegt auf abteilungsübergreifenden Funktionen – zu den üblichen Nutzergruppen zählen u. a. Verantwortliche aus den Bereichen Marke, Marketing, Design, Entwicklung und Kommunikation. Frontify gehört zu den Standards und ist ein Must-have-Werkzeug.

Neben der Entwicklung einer herausstechenden Software, gelang es Frontify zudem eine wertvolle interne Kultur aufzubauen, die die richtige Balance zwischen einer technischen Denkweise und einer menschlichen Note herstellt. Dies hat die Perspektive des Unternehmens in Bezug auf Expansion, Produktdiversifizierung und Partnerschaftsmöglichkeiten bis heute geprägt, zuletzt mit der 8,3 Millionen Dollar schweren Series-A-Finanzierung im Herbst 2018 unter der Leitung von Blossom Capital.

Der Ansatz für die Passgenauigkeit des richtigen Partners, der ähnliche Philosophien und Perspektiven von Frontify teilt, führte zu EQT Ventures. Schon bei den ersten Gesprächen mit EQT Ventures sah die Geschäftsleitung von Frontify Synergien innerhalb relevanter Schlüsselfaktoren, einschliesslich der gemeinsamen Wertschätzung für Markenauthentizität und Unternehmenskultur, der Expertise in Bezug auf Wachstumsstrategien in den US-amerikanischen und europäischen Märkten und der unbestreitbaren Begeisterung für das Geschäftspotenzial von Frontify.

„Bevor ich zu EQT Ventures kam, habe ich für einige der weltweit führenden Marken im Bereich der digitalen Produktentwicklung und im Marketing gearbeitet“, sagte Ted Persson, Operating Partner und Investmentberater bei EQT Ventures. „Ich habe aus erster Hand erfahren, wie sich die Zahl der Anbieter im Bereich Marketing und Produktentwicklung erhöht, aber aus irgendeinem Grund blieb die Koordination der Markenelemente eine echte Herausforderung. Das Versenden veralteter PDFs, Illustrator-Dateien und Schriftarten wird grösstenteils immer noch als übliche Arbeitsweise gesehen. Das Frontify-Team hat ein wunderbares Produkt entwickelt, das es jedem ermöglicht, bei Bedarf einfach auf die aktuellsten Markenelemente zuzugreifen. Zusätzlich verfügt das Unternehmen bereits über einen hervorragenden Kundenstamm. Das EQT Ventures Team freut sich darauf, Frontify auf seinem Weg zu begleiten!”

Frontify wird weiter in seinen eigenen Markenwert investieren, da dies für die Positionierung als weltweit führendes Unternehmen im Brand Management essenziell ist. Neben des fortschreitenden Wachstumskurses des Unternehmens und der Zugkraft der breiten Palette an Marken, verschreibt sich Frontify jedoch weiterhin seinem starken Produkt – unter Beachtung der zukünftigen Strategie und der Entwicklung neuer, innovativer Angebote und Erweiterungen.