St.Gallen

FDP besucht City-Garage

FDP besucht City-Garage
Lesezeit: 2 Minuten
Im Rahmen des Sommerprogramms der Stadt-St.Galler FDP durften Interessierte hinter die Kulissen der Automobilbranche blicken – dies mit einem Vortrag und selbstständigen Probefahrten mit verschiedenen E-Modellen der City-Garage AG.

Am 9. Juli haben Interessierte bei der City-Garage AG zur ersten Veranstaltung des Sommerprogramms der FDP Stadt St.Gallen zusammengefunden. Gastgeber war Gregor Bucher, Vorsitzender der Geschäftsleitung, der nach der Begrüssung durch Kantonsrat und Stadtparteipräsident Oskar Seger in einem Vortrag mit anschliessender Diskussion auf die aktuellen und künftigen Fragen in der Automobilbranche und E-Mobilität einging.

«Viel Pfuus im Huus»
Gregor Bucher erläuterte in seinem Vortrag nicht nur die aktuelle Situation in der Automobilbranche und anstehende Entwicklungsschritte, sondern zeigte auch auf, was sich aufgrund der zunehmenden E-Mobilität – trotz des weiterhin grossen Anteils an Verbrennungsmotoren – geändert hat.

Im Umgang mit E-Autos braucht es eine besonders leistungsstarke Energieinfrastruktur, die neue Anforderungen an die City-Garage AG, deren Mitarbeiter und Infrastruktur gestellt hat.

«Achterbahnfahrt» auf der A1
Für die besonders Autobegeisterten war die Fahrt mit dem Porsche Taycan ein Höhepunkt der Veranstaltung – auch im Hinblick auf den Adrenalinpegel, der auf vielen Gesichtern ein Strahlen hinterliess. Mitarbeiter der City-Garage AG zeigten dabei die Vorzüge dieses Modells – so auch die lautlose Beschleunigung.

Nach einer kleinen «Sicherheitseinweisung» und mit dem Kopf fest gegen die Nackenlehne gedrückt, stand dem Genuss der Fahrt – selbstverständlich im Rahmen des Strassenverkehrsgesetzes – nichts im Wege. Zeitgleich war es möglich, in anderen E-Modellen selbst hinters Steuer zu sitzen.

Zuerst hoch – dann wieder runter?
Die dargestellten Aspekte im vorgängigen Vortrag waren geprägt von Hochs und Tiefs. Zwar überwiegten Tatendrang und Neugierde in Bezug auf die weitere Mobilitätsentwicklung, jedoch wurden auch Unsicherheiten beim Blick in die nahe Zukunft und die Entwicklungen der kommenden Monate geäussert.

Die von einer zuverlässigen Energieversorgung abhängige Infrastruktur und Arbeit werden voraussichtlich zu einer grossen Herausforderung für die Automobilbranche. 

Handeln statt Hoffen
Die City-Garage AG macht es vor: Die Energievorsorge hinsichtlich des anstehenden Herbsts und Winters verursacht den Unternehmen mit hohem Stromverbrauch Kopfzerbrechen – auch im Kanton St.Gallen. Dies erfordert Einfallsreichtum.

Die City-Garage AG hat daher schnell gehandelt und deckt bereits jetzt mit einer grossen Photovoltaik-Anlage einen Teil ihres Stromverbrauchs selbst. Nichtsdestotrotz brauchen diese Unternehmen die Möglichkeit, es möglichst unbeschadet, selbstständig und ohne regulatorisches Würgeseil durch den Winter zu schaffen.

Reale Herausforderungen
Die erste Veranstaltung des Sommerprogramms der FDP Stadt St.Gallen hat nicht nur einen spannenden und hautnahen Einblick in die heutige Automobilbranche und E-Mobilität ermöglicht, sondern auch die dadurch verursachten Herausforderungen deutlich aufgezeigt. Die eine Antwort auf diese Fragen wird es nicht geben.

Jedoch gibt eine Veranstaltung wie diese einen wichtigen Denkanstoss. Damit künftig in der City-Garage AG weder die Lichter ausgeschaltet werden, die Lifte stillstehen oder die E-Vorführmodelle unbenutzt bleiben, braucht es nun Ideen, Zusammenarbeit und Möglichkeiten.

Auch interessant

«Frauen und Männer gleichbehandelt»
20 Jahre LEADER

«Frauen und Männer gleichbehandelt»

FDP: Weber folgt auf Graf
St.Gallen

FDP: Weber folgt auf Graf

FDP will Wasserkraft besser nutzen
Thurgau

FDP will Wasserkraft besser nutzen