Egger bringt sich in Stellung
24.12.2019

Egger bringt sich in Stellung

Nach dem Rücktritt von Albert Rösti als SVP-Parteipräsident werden verschieden Namen als Nachfolger gehandelt. Der jüngste unter ihnen kommt aus der Ostschweiz.

Welche Eigenschaften braucht ein SVP-Parteipräsident? Für Mike Egger, SVP-Nationalrat aus Berneck, sind diese klar: «Man muss offen sein, auf Leute zugehen können. Man muss präsent und mit Herzblut bei der Sache sein und dafür schauen, dass man die Partei vorwärtsbringt», sagte der 27-jährige Metzgermeister zu TopOline. Er sei der Ansicht, dass der scheidende Präsident Albert Rösti, diese Eigenschaften mitgebracht habe.

Egger traue sich das Parteipräsidium zu. Es sei zwar keine definitive Kandidatur, doch er überlege es sich: «Sag niemals nie. Ich brenne für die Politik. Die Politik ist meine Leidenschaft», sagte der Bernecker gegenüber TVO. Egger gilt als joviale Frohnatur mit sicherem Instinkt für aktuelle Themen und ist trotz seines jugendlichen Alters ein begnadeter Redner. Obwohl er auf Parteilinie politisiere, sieht ihn nicht einmal das «Tagblatt» als Rechtsaussen.

Über die Nachfolge von Albert Rösti wird die SVP an ihrer Delegiertenversammlung am 28. März 2020 in Basel entscheiden.