Digitale Zwillinge aus dem Rheintal
18.05.2020

Digitale Zwillinge aus dem Rheintal

Der Heerbrugger Messgerätehersteller Leica Geosystems hat eine weltweite Zusammenarbeit mit Planon vereinbart. Dadurch können digitale Zwillinge von bestehenden Gebäuden erstellt werden.

Leica hat eine weltweite Zusammenarbeit mit der niederländischen Planon Group vereinbart. Durch die Zusammenführung der Planon-Software für Immobilien‐, Flächen‐ und Asset‐Management und den Leica-Lösungen für die Umgebungserfassung soll die digitale Transformation von Gebäuden beschleunigt werden, informiert Leica Geosystems.

Konkret wollen beide Partner digitale Zwillinge von bestehenden Gebäuden entwickeln. Solche digitalen Zwillinge werden durch die Digitalisierung der Immobilienbranche und des Gebäudemanagements immer häufiger genutzt. Bei neuen Gebäuden werden sie durch das sogenannte Building Information Modelling (BIM) bereits in der Planungsphase erstellt, „aber für bestehende Gebäude ohne solche Modelle ist dies seit Jahren eine Herausforderung“, schreibt Leica Geosystems.

„Durch diese Zusammenarbeit können wir sicherstellen, dass die Kunden auf ihrem Weg zur Digitalisierung unterstützt werden und sich keine Sorgen um Technologie machen müssen“, so CEO Thomas Harring. „Sie werden über die gewünschten Ergebnisse ‐ sei es ein aktualisierter Grundriss, ein 3D‐Modell oder ein digitaler Zwilling ‐ in ihrer Software‐Umgebung verfügen.“