Digitale Geschäftskonzepte aus der Region im Fokus
13.02.2019

Digitale Geschäftskonzepte aus der Region im Fokus

Neue Technologien können für Unternehmen gravierende Veränderungen bedeuten. Hierbei stellen Entwicklungen wie das Internet der Dinge, Blockchain, 3D-Druck, Algorithmen und künstliche Intelligenz für Unternehmen Chance und Herausforderung zugleich dar. Regionale Beispiele werden am 10. Unternehmensspiegel in St.Gallen (13.03.) und Teufen (26.03.) diskutiert.

Die zunehmende Nutzung digitaler Technologien ermöglicht die Entwicklung neuer Geschäftskonzepte, mit denen neue Kundengruppen erreicht, die Zusammenarbeit mit Partnern verändert oder neue Einnahmequellen erschlossen werden können. Eine sehr grosse Herausforderung besteht darin, den Anschluss nicht zu verpassen. So spielen bei fast jedem Start-up, das heutzutage gegründet wird, Software und IT eine zentrale Rolle. Dies unterstreicht die zukünftige Bedeutung digitaler Kompetenzen. Der digitale Zug hat bereits kräftig an Fahrt aufgenommen und ist nicht mehr aufzuhalten.

Die digitale Transformation führt nicht nur in bestimmten Branchen zu neuen Geschäftskonzepten, sondern verschiebt darüber hinaus die aktuellen Branchengrenzen, die sich mehr und mehr auflösen. Für Unternehmen stellt sich folglich die Frage, in welcher Branche sie eigentlich tätig sind. Darüber hinaus geht es vor allem für KMU mit begrenzten Ressourcen um die Frage, welche Rolle sie in einem vernetzten, komplexen Ökosystem mit Akteuren aus unterschiedlichen Branchen einnehmen können. Wie können sie ihre aktuelle Erfolgsposition langfristig sichern?

Der Unternehmensspiegel ist der regionale KMU-Wirtschaftsanlass in St.Gallen und Teufen, veranstaltet vom Institut für Unternehmensführung IFU-FHS. Das Thema des 10. Unternehmensspiegel Ostschweiz lautet: "Digitale Geschäftskonzepte". Themen und Fragestellungen der beiden Vorabendveranstaltungen sind:
- Welche zentralen digitalen Geschäftskonzepte gibt es?
- Welche neuen Möglichkeiten resultieren aus der zunehmenden Nutzung digitaler Technologien?
- Welche Firmenbeispiele aus St.Gallen bzw. dem Appenzellerland nutzen bereits das Internet der Dinge, Blockchain oder künstliche Intelligenz
- Was können KMUs von diesen Firmen lernen?

Es werden regionale Firmen vorgestellt, die bereits digitale Geschäftskonzepte entwickelt und umgesetzt haben.

Regionale Beispiele am Unternehmensspiegel in St.Gallen und Teufen
Am 13. März (Pfalzkeller St.Gallen) und 26. März (Hotel zur Linde Teufen) findet der 10. Unternehmensspiegel Ostschweiz statt. Im Pfalzkeller werden im Gespräch die Erfahrungen folgender St.Galler Firmen mit digitalen Geschäftskonzepten diskutiert: Advertima, Xponia, Crowdli und Acrevis. In Teufen stehen Appenzeller Unternehmen im Zentrum: Optimatik und Vigiltech.

Anmeldungen an den Unternehmensspiegel sind über www.fhsg.ch/ifu-unternehmensspiegel möglich.