06.03.2018

Deutlicher Gewinnanstieg

Die VP Bank Gruppe erwirtschaftete 2017 einen sehr guten Konzerngewinn von CHF 65.8 Mio. Die betreuten Kundenvermögen nahmen um beachtliche 13.0 Prozent zu. Die Kernkapitalquote beträgt überdurchschnittliche 25.7 Prozent. Der Generalversammlung wird eine erhöhte Dividende von CHF 5.50 pro Namenaktie A bzw. CHF 0.55 pro Namenaktie B beantragt.

Die VP Bank Gruppe weist für das Geschäftsjahr 2017 einen Konzerngewinn von CHF 65.8 Mio. aus. Bei der Marktbearbeitung wurden markante Fortschritte erzielt. Für das Jahr 2017 konnte ein deutlicher Netto-Neugeldzufluss von CHF 1.9 Mrd. ausgewiesen werden. Alle Standorte haben zu diesem Ergebnis beigetragen. Die Cost/Income Ratio konnte um 4.2 Prozentpunkte gesenkt werden.

Die wichtigsten Zahlen in Kürze
  • Konzerngewinn: CHF 65.8 Mio. (plus 13.4 Prozent)
  • Betreute Kundenvermögen (Assets under Management): CHF 40.4 Mrd. (plus 13.0 Prozent)
  • Netto-Neugeldzufluss an Kundengeldern: CHF 1ˈ894 Mio. (Vorjahr: CHF 7.0 Mio.)
  • Cost/Income Ratio: 64.2 Prozent (Verbesserung um 4.2 Prozentpunkte)
  • Tier 1 Ratio (Kernkapitalquote): 25.7 Prozent (überdurchschnittlich solide Eigenmittelausstattung)
  • VP Bank Namenaktie A: Kurszuwachs 2017 von 27.3 Prozent inkl. Dividende (bessere Performance als der Schweizer Aktienmarkt und der Schweizer Bankensektor)
  • Dividende: beantragte Erhöhung von CHF 4.50 auf CHF 5.50 (plus 22.2 Prozent)