Den Aufschwung der Sechzigerjahre genutzt
25.03.2019

Den Aufschwung der Sechzigerjahre genutzt

Am 21. März 1969 gründeten 23 Männer den Rotary Club Appenzell. Mit dieser Gründung erhielten die beiden Halbkantone Appenzell Ausserrhoden und Appenzell Innerrhoden als Letzte einen Rotary Club. Bereits am 28. April 1969 wurde der Club in die Mitgliedschaft von Rotary International aufgenommen. Heute zählt der Serviceclub 76 Mitglieder, darunter zehn Frauen.

Ende Sechzigerjahre des letzten Jahrhunderts befand sich Europa im Aufschwung. Auch in der Schweiz ging es bergauf und das Appenzellerland zog mit. Zahlreiche Persönlichkeiten aus dem Appenzellerland waren bereits Mitglied in den St.Galler Rotary Clubs. Von dort kam dann auch der Anstoss, im Appenzellerland einen eigenen Club zu gründen.

Kantonsübergreifend
Von Anfang an war klar, dass der Rotary Club Appenzell kantonsübergreifend gegründet wird und auch die Ausserrhoder Bezirke (Vorder-, Mittel- und Hinterland) ausgeglichen vertreten sein sollen. Vier Initianten haben im Jahr 1968 laufend Begegnungen mit möglichen Interessenten organisiert. Ob geeignet oder nicht wurde dann im kleinen Kreis entschieden. Am 21. März 1969 war es soweit: 23 Mitglieder – damals nur Männer – vollzogen die Gründung des Rotary Clubs Appenzell und wählten das Hotel Linde in Teufen zum Treffpunkt.

Aus eins mach zwei
Wie in der Chronik zu lesen ist, wich am 11. Juli 1969 das steife «Sie» dem freundschaftlicheren «Du». Der Rotary Club Appenzell wurde zu einem bedeutenden Netzwerk im Appenzellerland und erfreute sich grosser Beliebtheit; die Mitgliederzahl wuchs stetig. 1999 wurde dann auch die erste Frau im Club aufgenommen – heute eine Selbstverständlichkeit. Der immer grösser werdende Club stiess beim wöchentlichen Lunch mehr und mehr an die Kapazitätsgrenzen im Clublokal. So entstand 1999 ein zweiter Club, der Rotary Club Appenzell Alpstein. Heute pflegen die zwei Appenzeller Clubs einen regen und freundschaftlichen Austausch.

Rotary verbindet
Der Rotary Club Appenzell verbindet seit fünfzig Jahren – Mann und Frau, Alt und Jung, KMU und Global Player, Wirtschaft und Politik, Spezialist und Generalist. Unter dem Motto «Rotary verbindet» hat am 21. März 2019 ein Jubiläumsfest mit rund 100 Gästen stattgefunden. Der musikalische Auftakt machte das Appenzeller Kammerorchester. Später sorgte die Kapelle Enzian aus Appenzell für Unterhaltung.

Der Rotary Club Appenzell
Der Rotary Club (RC) Appenzell wurde 1969 gegründet. Er zählt zurzeit 76 Mitglieder, darunter 10 Frauen. Der RC Appenzell möchte den Mitgliedern ein Forum des Austauschs und der Pflege von Generationen übergreifenden Freundschaften sein. Im Zentrum des Wirkens im RC Appenzell steht das Engagement, der berufliche und persönliche Hintergrund, aber auch der Humor der Mitglieder.

Der Club engagiert sich im Rahmen der Möglichkeiten in humanitären Projekten im In- und Ausland. So ist z.B. der Verein Cheira (www.cheira.org) aus dem RC Appenzell entstanden. Der Verein hat sich der Organisation und der Durchführung von medizinischen Massnahmen für hilfsbedürftige Menschen verschrieben und engagiert sich in Entwicklungsländern und Krisengebieten. 

Auf dem Bild (v.l.n.r.): Bernd Geldmacher aus Teufen, Programm 2018/2019; Jakob Forster aus Herisau, Gründungsmitglied; Reto E. Fritz aus Wetzikon, Governor Nominee vom Distrikt 2000; Jakob Brunnschweiler aus Teufen, Präsident 2018/2019; Ueli Manser aus Appenzell, Präsident 2019/2020

www.rotary-appenzell.ch