11.01.2018

Das Wifo 2018 ist ausgebucht

Einmal mehr ist das 24. Rheintaler Wirtschaftsforum 2018 (Wifo) mit 750 Teilnehmern ausgebucht. 44 % davon sind Persönlichkeiten der höchsten Führungsebene. Gut vertreten sind auch Kaderleute, Spezialisten aus verschiedensten Bereichen, Behörden und Politiker. Wer möchte, kann sich auf eine Warteliste setzen lassen.

Das Wifo 2018 ist seit Mitte dieser Woche ausgebucht. Neben international renommierten Referenten finden sich etliche prominente Teilnehmer auf der Wifo-Gästeliste: Angemeldet sind neben Unternehmensführern auch viele Vertreter aus Politik und Wissenschaft, so der Kantonsratspräsident St.Gallens, Ivan Louis, der Innerrhoder Regierungsrat Dölf Biasotto, der ehemalige Rektor der Universität St. Gallen, Peter Gomez, sowie Martin Gehrer, ehemaliger Regierungsrat und heutiger Administrationspräsident der Katholischen Kirche St.Gallen.

Industrie und KMU stark vertreten
Insbesondere für Industrie- und KMU-Vertreter ist das Wifo eine attraktive Plattform, wie ein Blick in die Branchen der Teilnehmer verrät: Über 30 % kommen aus diesen Bereichen. Auch die Dienstleister sind mit 21 % Teilnehmern stark vertreten. Ebenso ist das Wifo ein Anziehungspunkt für Führungskräfte und Spezialisten aus der Bau- und Immobilienbranche: sie machen 12 % der Teilnehmer aus – knapp gefolgt von Politikern, die 11 % der Teilnehmer stellen.

Es besteht eine Warteliste
Fast die Hälfte der Wifo-Teilnehmer ‒ 44% ‒ sind Entscheidungsträger der Stufe Verwaltungsrat, CEO/CFO oder Mitglied der Geschäftsleitung. Kadermitglieder stellen über 35 % der Teilnehmer und immerhin 14 % vertreten den Bereich Politik oder Verwaltung. Das Rheintaler Wirtschaftsforum ist damit eine der wichtigsten Veranstaltungen für Entscheidungsträger aus Politik und Wirtschaft in der Deutschschweiz.

Wer trotz der vollständigen Auslastung beim Wifo dabei sein will, kann sich auf eine Warteliste setzen lassen. Unter www.wifo.ch finden sich weitere Informationen.