19.06.2018

Burri wird Mila-d’Opiz-Botschafterin

Die als Schlangenfrau und Multitalent bekannte Schweizer Künstlerin Nina Burri ist das neue Gesicht von Mila d’Opiz. Mit ihr als Botschafterin lanciert das renommierte St.Galler Kosmetikunternehmen zum 80-Jahr-Jubiläum auch gleich sein erstes Parfum: «Emilia» ist eine Hommage an die Firmengründerin Mila Opitz-Altherr.

Nina Burri ist Kontorsionistin, Model, Schauspielerin, Tänzerin – und neu auch Botschafterin von Mila d’Opiz. «Ich bin stolz darauf, rund um die Welt das Gesicht dieses bekannten Schweizer Kosmetikbrands sein zu dürfen», sagt Nina Burri. «Die 80-jährige Geschichte von Mila d’Opiz beeindruckt mich gerade auch deshalb, weil es die Geschichte starker Frauen ist: von der Gründerin und Pionierin Mila Opitz-Altherr bis zu ihrer Enkelin Caroline Studer, die das Unternehmen heute führt und den Innovations- und Pioniergeist am Leben hält.» Selbstverständlich habe sie auch viele Produkte von Mila d’Opiz bereits vor der Zusammenarbeit und den Fotoshootings gekannt und geschätzt, so Nina Burri.

Ein besonderes Parfum zu Ehren der Gründerin
Ein Produkt konnte sie nicht vorher kennen, sie war gar eine der ersten, die es ausprobieren durften: «Emilia», der allererste Duft aus dem Hause Mila d’Opiz, soeben zum 80-Jahr- Jubiläum lanciert. «Emilia» sei nicht nur vom Namen her eine Hommage an die Firmengründerin Mila Optiz-Altherr, sagt CEO Caroline Studer: «Der leicht mystische, elegante Duft vereint Charaktereigenschaften der Gründerin – Pioniergeist, Mut und Disziplin.»

«Frauen nicht auf Schönheit reduzieren»
Über die Zusammenarbeit mit Nina Burri freut sich Caroline Studer extrem: «Nina ist schön, aber eben nicht nur das. Sie hat ausserordentliche Talente, Charisma und einen starken Willen. Das passt zu Mila d’Opiz und zu unseren über 120 Produkten. Klar geht es uns als Kosmetikunternehmen um Schönheit, aber wir reduzieren Frauen nicht alleine darauf.»