BDP, CVP, EVP und GLP gehen Listenverbindung ein
08.08.2019

BDP, CVP, EVP und GLP gehen Listenverbindung ein

BDP, CVP, EVP und GLP des Kantons St.Gallen haben für die Nationalratswahlen vom 20. Oktober eine Listenverbindung vereinbart. Mit der gegenseitigen Unterstützung wollen die vier Mitteparteien „die konstruktiven und lösungsorientierten Kräfte in diesem Land stärken“.

Die eidgenössischen Wahlen 2019 gelten als richtungsweisend für die Schweiz und unseren Kanton. Die Stimmbevölkerung werde darüber entscheiden, ob sie die Polarisierung fortsetzen oder auf den Pfad der eidgenössischen Tugend zurückkehren und die Kräfte des Ausgleichs und des Augenmasses stärken wolle, schreibt die CVP in einer Mitteilung. Mit der Listenverbindung bekennen sich die vier kantonalen Parteien zu einer wirkungsvollen und nachhaltigen Politik der Mitte, die bei dieser Gemeinsamkeit auch Unterschiede kennt.

BDP, CVP, EVP und GLP pflegten einen „lösungsorientierten Politstil, der auch den politischen Gegner respektiert“. Die Zusammenarbeit hätten sie in Fraktionsgemeinschaften im Kantonsrat schon mehrfach erprobt, und auch auf eidgenössischer Ebene bauen sie mit ähnlicher Stossrichtung konstruktiv und aktiv am Erfolgsmodell Schweiz mit.

Mit ihrer Listenverbindung erreichen die vier Parteien ein Stimmenpotenzial für vier Nationalratssitze. So entstehe eine Kraft, die sich den Polen auf der linken und auf der rechten Seite entgegenstellen und im Dienste einer vernünftigen Politik Brücken bauen kann.