30.07.2018

Bahnhübergänge kommen weg

Mit der Ausserbetriebnahme der oberirdischen Zahnradstrecke der Appenzeller Bahnen und dem Ruckhaldentunnel als Ersatzbauwerk werden die heutigen Bahnübergänge entlang der Teufener Strasse nicht mehr benötigt. Die quer über die Strasse verlaufenden Schienen (Höhe Demutstrasse) sowie drei weitere kleine Übergänge werden ausgebaut. In der Nacht vom 2. auf den 3. August finden Nachtarbeiten statt. Die Strasse ist während der Arbeiten einspurig befahrbar.

Die vier Bahnübergänge werden somit noch vor der Umsetzung des Sanierungsprojektes der Teufener Strasse des Kantons St. Gallen resp. der Stadt St. Gallen ausgebaut. Grund dafür ist der schlechte Zustand der Betonplatten sowie die erhöhte Sicherheit für den Veloverkehr, indem die Schienen ausgebaut werden.

Rückbau während der Nacht
Für den Abbruch des Bahnübergangs inkl. Herausheben, Aufladen und Abtransportieren der Schienen wird eine grosse Fläche auf der Teufener Strasse beansprucht. Da die Teufener Strasse während des Tages äusserst stark frequentiert ist, werden diese Arbeiten in einer einzelnen Nachtschicht ausgeführt. Während der Nachtarbeiten vom 2. auf den 3. August 2018 (21.00 Uhr bis 6.30 Uhr) wird der Verkehr einspurig mit einer Lichtsignalanlage geführt. Vorbereitungsarbeiten finden bereits am 30. und 31. Juli während des Tages statt. Die Appenzeller Bahnen AG und die beauftragte Bauunternehmung bemühen sich, die Einschränkungen auf ein Minimum zu reduzieren. Bei den Bauarbeiten ist es unvermeidlich, dass Lärm sowie Verkehrsbeeinträchtigungen entstehen.