Arbonia will belgisches Werk schliessen
28.11.2018

Arbonia will belgisches Werk schliessen

Zur Zentralisierung von Know-how in Kompetenzzentren sowie zur weiteren Steigerung ihrer Wettbewerbsfähigkeit konsolidiert die Division Heizungs-, Lüftungs- und Klimatechnik der Arbonia ihr Fertigungsvolumen von Flachheizkörpern in ihren hochautomatisierten Standorten. Dadurch sollen die Kapazitätsauslastung sowie die Produktivität der verbleibenden Werke gesteigert und Fachwissen weiter konzentriert werden.

Die Division HLK plant, die Fertigungskapazitäten des belgischen Vasco-Produktionsstandorts Zedelgem bis Ende 2019 in ihren hochautomatisierten Werken in Plattling (DE) und Tubbergen (NL) zu konsolidieren, um durch die Konzentration von Kompetenzen und Volumen entlang der Wertschöpfungskette von F&E über Produktion bis zu Logistik ihre Wettbewerbsfähigkeit im Segment der traditionellen Heizkörper weiter nachhaltig zu steigern.

Die vorgesehene Produktionsverlagerung und daraus resultierende Schliessung des Werks könnte einen Abbau von rund 80 Arbeitsplätzen am Standort Zedelgem (BE) mit sich bringen. Zur Umsetzung dieser Massnahme werden Gespräche mit den zuständigen Arbeitnehmervertretern aufgenommen, unter anderem zur Erstellung eines Sozialplans sowie der Definition von wirkungsvollen Unterstützungsmöglichkeiten für die betroffenen Mitarbeitenden.

Diese angedachte Verlagerung der Produktionskapazität wird die Marktbearbeitung der Division HLK weder beeinträchtigen noch verändern. Sie wird auch zukünftig mit den bewährten Marken Kermi, Arbonia, Sabiana, Prolux, Tecna, Vasco, Superia und Brugman am Markt auftreten. Insbesondere die Kunden von Superia werden weiterhin das attraktive Produktportfolio in optimaler Qualität zu gewohnten Lieferzeiten beziehen können, was durch die Implementierung eines ganzheitlichen Logistikprojekts mit zentralem Logistikhub gewährleistet werden wird.