Altstätter lancieren Corona-Gadget
29.03.2020

Altstätter lancieren Corona-Gadget

Bei vielen Produktionsbetrieben stehen die Maschinen fast still. Ein Rheintaler Werkzeugbauer machte aus der Not eine Tugend und entwickelte ein Gerät, mit dem viele Alltagsverrichtungen kontaktlos gemacht werden können.

Der Corona-Erreger lauert überall, auf dem Türgriff, am Wasserhahn oder auf dem Liftknopf. Für den Alltag in Zeiten der Corona-Pandemie hat das Altstätter Unternehmen CMA CNC Mechanik AG jetzt ein praktisches Gadget entwickelt, mit dem sich der Alltag kontaktlos meistern lasse, berichtet 20min.ch.

«Die Produktion ist aus einer Not heraus entstanden», erklärt Geschäftsführer Michael Schachtler (Bild). Durch die Lage mit dem Coronavirus verzeichne seine Firma – wie viele andere auch – einen starken Rückgang der Arbeit. «Mit Senza Dita bot sich eine Geschäftsidee, die nicht nur eine gute Sache für die Gesellschaft ist, sondern auch Umsatz generiert», so Schachtler zu 20min.ch.

Zu Deutsch bedeutet das italienische Senza Dita «ohne Finger». Mit dem 16 Gramm schweren Plastikstück kann praktisch alles gemacht werden, was sonst physischen Kontakt benötigt. So könne beispielsweise eine Türklinke heruntergedrückt, die Türe abgeschlossen, der Lichtschalter an und abgemacht sowie der Touchscreen beim Einkaufen bedient werden – und das alles ohne eine einzige Handberührung.

Damit «Senza Dita» auch immer griffbereit ist, wurde das Gadget extra klein gehalten. Somit passt es in jede Hosentasche und kann, wenn gewünscht, auch am Schlüsselbund befestigt werden.