Abflug ins Unbekannte
05.11.2018

Abflug ins Unbekannte

Im Mai 2019 wird ein Flugzeug abheben, dessen Passagiere nicht wissen, wohin die viertägige Reise geht. Die Idee dazu stammt vom St.Galler Unternehmen bbacksoon AG, das seit 2016 neugierige Personen auf Spontantrips schickt.

Während die Reisenden bisher die Destination jeweils am Vorabend oder kurz vor Start erfahren haben, geht bbacksoon nun mit dem ersten Spontanflug einen Schritt weiter: einchecken, abfliegen und die Destination erst bei der Landung erfahren. Mit dieser Aktion möchte bbacksoon einen Kontrastpunkt zum durchgeplanten Reisen setzen und Menschen zu etwas mehr Spontanität im Leben motivieren.

Planung gibt Sicherheit, Spontanität macht glücklich
Die Mitarbeitenden bei bbacksoon verfolgen eine klare Vision: anstatt stundenlang Destinationen und Hotels zu suchen und zu vergleichen, Bewertungen zu studieren und Aktivitäten vor Ort zu planen, soll Reisen wieder mit mehr Lust auf das Unbekannte, mit Neugierde, Achtsamkeit und Überraschung verbunden werden. Denn das Wort «Reisen» stammt ursprünglich vom althochdeutschen «Reisa» ab, was so viel bedeutet wie «sich auf den Weg machen, aufbrechen». Wer einmal im Leben mit dem Rucksack oder einem VW-Bus einfach losgezogen oder sich mit Interrail aufgemacht hat, kennt dieses Gefühl.

Und genau diese Sehnsucht nach Abenteuer, dieses einzigartige Gefühl von Freiheit und Selbstbestimmung wird durch bbacksoon wiederbelebt. Ganz nach dem Motto «Planung gibt Sicherheit, Spontanität macht glücklich». Das spontane Reisen steht so auch im Kontrast zur etablierten Tourismusbranche, die mit grossen Vergleichsportalen für Schnäppchenangebote und mit Hochglanzbildern für Must-sees wirbt.

Spontan eine europäische Stadt entdecken
Soviel sei jetzt bereits verraten: Das Passagierflugzeug startet am Freitag, 3. Mai 2019, ab dem Flughafen St.Gallen-Altenrhein und fliegt non-stop in eine europäische Stadt. Vor Ort bleiben einem dann vier Tage bis zum Rückflug. Zeit also für spontane Entdeckungen, Musse und sich treiben lassen. Viel Zeit sogar, denn im Gegensatz zum «normalen» Reisen hat man sich vorher keine Gedanken und Pläne machen können, was man denn alles unbedingt besichtigen und unter allen Umständen besuchen möchte.

Christoph Anrig, Geschäftsführer von bbacksoon, betont: «Wer loslässt und uns die Wahl der Destination und des Hotels überlässt, muss vertrauen können. Darum steht die Qualität bei uns an oberster Stelle. Beim Spontanflug geht es aber um mehr als nur um schöne Hotels. Wir wollen offene und neugierige Menschen an Board zusammenbringen, die sich bewusst eine Auszeit vom durchgeplanten Alltag gönnen und sich spontan aufs Unbekannte einlassen. Eine Gruppe, die beweist, dass es auch anders geht.»

Nur ein Pilotprojekt oder mehr?
Gerade wir Nordeuropäer sind bekannt für unser ausgeprägtes Planen. Aber Hand aufs Herz, etwas mehr Ungezwungenheit tut uns allen gut. „Nach der Premiere wird sich zeigen, ob es bei einer einmaligen Aktion bleibt oder ob daraus etwas Regelmässiges entsteht“, so Anrig. Für die erste Durchführung des Spontanflugs konnte schnell ein Partner gefunden werden.

Bereits befindet sich bbacksoon mit weiteren Fluggesellschaften im Gespräch über eine Weiterführung des Projekts. Gerade grosse Fluggesellschaften hätten ein Interesse an innovativen Konzepten, um der wachsenden Konkurrenz an Billigfluglinien und der Entzauberung der Tourismusbranche entgegenzutreten.

„b on board“: So sind Sie dabei
Der Spontanflug vom 3. bis 6. Mai 2019 kann bis spätestens am 31. Januar 2019 direkt auf www.bbacksoon.com gebucht werden. Die Platzzahl ist beschränkt und die Buchungen werden gemäss Reihenfolge des Buchungseingangs berücksichtigt.

Der viertägige Spontantrip „b on board“ inklusive Premierenfeeling, Flug und Hotel kostet CHF 1395 pro Person. Das Team von bbacksoon rollt am Flughafen den gelben Teppich aus und empfängt die Gäste beim Check-in mit einem Welcome-Apéro anstatt der Destinationstafel. Ebenfalls eine angenehme Abwechslung zum Schlangestehen für einen normalen Flug.