219 Millionen für die Bildung
24.04.2019

219 Millionen für die Bildung

Das Gewerbliche Berufs- und Weiterbildungszentrum in St.Gallen (GBS) soll bis 2030 für 111 Millionen Franken saniert und erweitert werden. Der Kantonsrat hat die Vorlage am Dienstag in erster Lesung gutgeheissen, ebenso wie einen weiteren Baukredit von 108 Millionen Franken. Damit sollen in Wattwil sowohl die Kantonsschule als auch die Berufsfachschule saniert werden.

Die Bauprojekte in Wattwil werden aufeinander abgestimmt; die beiden Schulen sollen künftig Aula, Mensa, Küche und Sportanlagen gemeinsam nutzen. Auf dem Areal der heutigen Aussensportanlage Rietstein soll ein Ersatzneubau für die Kantonsschule entstehen. Das bestehende Gebäude, das anschliessend frei wird, soll dann dem BWZT während der Erneuerung und Erweiterung als Provisorium dienen.

Die Bauarbeiten an der GBS (Bild) sollen 2024 beginnen und bis 2030 dauern. Mängel gibt es etwa beim Brandschutz. Die Haustechnik ist grösstenteils veraltet und die Gebäudehülle erfüllt heutige Anforderungen nicht mehr. Auch für den Schulbetrieb sind Verbesserungen notwendig. So fehlt es an Gruppenräumen und Lernzonen. Küche und Mensa müssen erneuert werden. Neben der Renovation ist an der Demutstrasse ein Erweiterungsbau geplant. Dafür werden zwei weitere Standorte der GBS in der Stadt St.Gallen aufgegeben.

Das letzte Wort haben die Stimmbürger an der Urne.