150 Millionen Franken Umsatz und über 3500 Jobs
17.06.2019

150 Millionen Franken Umsatz und über 3500 Jobs

76 Unternehmen, bei denen HSG-ler an der Gründung beteiligt waren, haben an der Studie zum zweiten «HSG Spin-off-Barometer» teilgenommen. Die 76 zumeist jungen Firmen haben im Umfragejahr 2018 mehr als 150 Millionen Franken Umsatz erzielt und seit ihrer Gründung über 3500 Stellen geschaffen. In der Region St.Gallen tragen 22 Unternehmen das Spin-off-Label der Universität St.Gallen, wie das heute publizierte «Barometer» zeigt.

Seit 2017 können sich Unternehmen, die aus dem Umfeld der Universität St.Gallen gegründet worden sind, um das «HSG Spin-off-Label» bewerben. Wer ein bereits erfolgreich etabliertes Unternehmen betreibt oder wer mit seinem Start-up seit mindestens zwölf Monaten am Markt ist, kann beim Center for Entrepreneurship (CfE-HSG) einen Antrag für das Gütesiegel stellen.

Das HSG Spin-off-Label ist begehrt: Bis im März 2019 waren 122 Unternehmen mit dem Label ausgezeichnet worden. 22 davon haben ihren Hauptsitz in der Stadtregion St.Gallen, 4 weitere sind in den Kantonen St.Gallen, Thurgau, Schaffhausen und Graubünden ansässig, 67 in der restlichen Schweiz, 29 im Ausland. Die aktuelle Liste der Unternehmen mit HSG Spin-off Label findet sich auf der Webseite des CfE-HSG.

Direkter Beitrag zur regionalen Wertschöpfung in der Ostschweiz
Das CfE-HSG führte im Frühling 2019 die zweite Erhebung zum HSG Spin-off Barometer durch, an welcher 76 Unternehmen mit dem HSG Spin-off-Label teilgenommen haben. Diese Umfrage ergab, dass die grösste Gruppe der HSG Spin-offs (40) ihren Hauptsitz im Raum Zürich hat. Zudem ist die Zahl der HSG Spin-offs mit Standort in der Region St.Gallen, nämlich 22, überproportional hoch.

Erkenntnisse aus der Entrepreneurship-Forschung zeigen, dass universitäre Spin-offs regionales Wachstum fördern. Dies bestätigt sich dadurch, dass überdurchschnittlich viele Spin-offs der HSG sich in St.Gallen selbst niederlassen und so einen direkten Beitrag zur regionalen Wertschöpfung leisten.

Hälfte aller Gründer aus der HSG sind «Serientäter»
Von den 76 befragten HSG-Unternehmern gaben 36 an, neben ihrem Unternehmen mit HSG Spin-off Label noch mindestens eine zusätzliche Firma gegründet zu haben. Somit sind fast die Hälfte der Spin-off Gründer sogenannte «Serial Entrepreneure». Und das erfolgreich: 81 % der zusätzlich gegründeten Unternehmen sind noch aktiv. Bei 64 % der Unternehmen sind die Gründer noch geschäftlich involviert.

Dass es sich um erfolgreiche Unternehmer handelt, zeigt auch ein Ranking des Wirtschaftsmagazins «Bilanz»: In den Top 10 der erfolgreichsten «Digital Shapers» in der Kategorie «Serial Entrepreneurs» sind mit Marc Degen (modum.io), Adrian Locher (DeinDeal, Merantix), Dorian Selz (Namics) und Tobias Reichmuth (SUSI Partners) vier Gründer von HSG Spin-offs vertreten.

HSG Spin-offs wachsen überdurchschnittlich
Des Weiteren ergab die Studie, dass 75 % der HSG Spin-offs ihren Umsatz innerhalb eines Jahres mindestens um 11 % steigern konnten. 30 % konnten ihren Umsatz innerhalb eines Jahres sogar verdoppeln. Zudem stellten die HSG Spin-offs im vergangenen Jahr 2018 im Durchschnitt 14 neue Mitarbeitende ein. Das durchschnittliche Wachstum der Anzahl der Beschäftigten betrug 65 %.

Gemäss dem «Swiss Start-up Radar 2018/2019» beträgt das durchschnittliche Beschäftigungswachstum von Schweizer Start-ups in den ersten zehn Jahren 6.7 % pro Jahr und in den darauffolgenden zehn Jahren 13.6 % pro Jahr. Somit war das durchschnittliche Wachstum von HSG Spin-offs im vergangenen Jahr deutlich höher als bei nicht-universitären Schweizer Start-ups über zehn Jahre.

Entscheidende Unterstützung durch Start-up@HSG und die Universität St.Gallen
Mehr als ein Drittel der 76 befragten Spin-offs der Universität St.Gallen hat in ihrer Gründungsphase die Unterstützung der Initiative Start-up@HSG des Center for Entrepreneurship der HSG genutzt, welche die erste Anlaufstelle für Start-ups und Unternehmertum an der Universität St.Gallen ist. Die durchschnittliche Zufriedenheit der Nutzer betrug dabei 8 von 10 Punkten.

Auch andere Studien zeigen, dass universitäre Frühförderung von Start-ups zum späteren Erfolg am Markt beiträgt. Zum Angebot von Start-up@HSG gehören Coaching, Büroräume, Veranstaltungen und vieles mehr für HSG Start-ups und solche, die es werden wollen. Seit 2018 gibt es auch den St.Galler Start-up Navigator. Die an der Universität St.Gallen entwickelte Methode begleitet angehende Unternehmer dabei, ihr Start-up Schritt für Schritt erfolgreich in die Tat umzusetzen.

Die vollständigen Resultate des HSG Spin-off Barometer 2019 sind auf der Webseite des Center for Entrepreneurship (CfE-HSG) einsehbar: https://www.cfe.unisg.ch/for-start-ups/hsg-spin-off-barometer

Mehr zu Entrepreneurship an der HSG finden Sie auch im Online-Themenschwerpunkt: https://www.unisg.ch/de/wissen/hsg-newsroom/themenschwerpunkt-entrepreneurship