111 Millionen für Berufsschule
17.10.2019

111 Millionen für Berufsschule

Am 17. November wird im Kanton St.Gallen über die Erneuerung des Berufsschulgebäudes in St.Gallen abgestimmt. Das Schulhaus aus den 1970er-Jahren ist veraltet und muss saniert werden.

Das gewerbliche Berufs- und Weiterbildungszentrum GBS in der Stadt St.Gallen ist die grösste Berufsschule im Kanton. 5'000 Schüler aus rund 40 Berufen besuchten verteilt auf neun Standorte das GBS, berichtet srf.ch.

Der Hauptstandort ist das Berufsschulgebäude im Riethüsli. Das Schulhaus aus den 1970er-Jahren ist veraltet und muss saniert werden. So weist beispielsweise die Gebäudehülle energetische Mängel auf; das Gebäude verbraucht zu viel Energie. Weitere Mängel lägen in der veralteten Haustechnik, beim Brandschutz und bei der Absturzsicherheit, so srf.ch.

Das Gebäude wird bis auf das Skelett abgerissen und dann neu aufgebaut. Ein kompletter Neubau käme gemäss Regierungsrat und Bauchef Marc Mächler gegenüber SRF teurer.

Ein wichtiger Bestandteil des Projekts ist der Erweiterungstrakt. Dieser kostet 30 Millionen Franken, zwei Aussenstandorte am Rand der Stadt können dafür geschlossen und im Riethüsli integriert werden.

Die gesamte Erneuerung kostet 111 Millionen Franken. Am 17. November wird darüber abgestimmt. Der Baustart ist für 2024 geplant. Die Bauarbeiten dauern voraussichtlich sechs Jahre.