Überwachungssysteme mit Barrieren und Netzen kombiniert
11.10.2019

Überwachungssysteme mit Barrieren und Netzen kombiniert

Der Schutztechnikhersteller Geobrugg AG aus Romanshorn hat eine strategische Partnerschaft mit der Zürcher Geopraevent AG vereinbart. Diese entwickelt elektronische Überwachungs- und Alarmsysteme.

Geobrugg stellt verschiedene Arten von Sicherheitsprodukten her. Dazu gehören beispielsweise Barrieren und Netze zum Schutz vor Steinschlägen, der Stabilisierung von Böschungen oder auch der Vorbeugung von Lawinen. Nun hat das Unternehmen aus Romanshorn eine strategische Partnerschaft mit Geopraevent vereinbart.

Im Rahmen dieser Partnerschaft sollen die Stahldrahtschutzlösungen von Geobrugg mit den elektronischen Überwachungs- und Alarmsystemen von Geopraevent zusammengeführt werden. Das Zürcher Unternehmen entwickelt, installiert und betreibt diese Systeme, mit denen die Überwachung von Gefahren wie Steinschlag durchgeführt werden kann. Geobrugg möchte sich im Rahmen der Partnerschaft auf die Vermarktung von Geopraevent-Lösung konzentrieren, bei denen die Fernerkundung eingesetzt wird. Dabei werden Informationen über ein bestimmtes Areal durch Auswertung von elektromagnetischen Wellen gesammelt.

Sowohl Andrea Roth (links im Bild), CEO von Geobrugg, als auch Lorenz Meier (rechts), CEO von Geopraevent, zeigen sich in einer Medienmitteilung überzeugt, dass diese elektronischen Überwachungssysteme in Zukunft verstärkt mit Sicherheitsprodukten wie Barrieren und Netzen kombiniert werden beziehungsweise diese sogar ersetzen können. Insofern sehen die beiden Führungskräfte durch die Zusammenarbeit eine ideale Ergänzung der Portfolios beider Unternehmen.