«Kündigungen vermeiden und Schutzmassnahmen umsetzen»
25.03.2020

«Kündigungen vermeiden und Schutzmassnahmen umsetzen»

Bereits sind aufgrund der aktuellen Situation zahlreiche Kündigungen ausgesprochen worden. Die Thurgauer Wirtschaftsverbände IHK und TGV appellieren deshalb an ihre Mitglieder, Kurzarbeit zu nutzen und möglichst auf Kündigungen zu verzichten. Es sei davon auszugehen, dass die strengen Massnahmen zur Eindämmung des Corona-Virus in wenigen Wochen aufgehoben werden und die Arbeitskräfte im Betrieb wieder vollumfänglich eingesetzt werden können.

Die Wirtschaftsverbände rufen die Betriebe ebenfalls dazu auf, die angeordneten Schutzmassnahmen des BAG im Unternehmen mit Nachdruck umzusetzen. Es gehöre zur Verantwortung und Sorgfaltspflicht jedes Arbeitgebers, seine Mitarbeiter vor einer Ansteckung im Betrieb zu schützen, schreiben die beiden Verbände gemeinsam (im Bild: IHK-Direktor Jérôme Müggler). Sollten die Schutzmassnahmen nicht konsequent und flächendeckend angewendet werden, droht der Bundesrat mit der kompletten Stilllegung der Wirtschaft. Diese Massnahme gilt es unter allen Umständen zu verhindern.

Die IHK und der TGV begrüssen das Massnahmenpaket des Bundesrats zur Abfederung der wirtschaftlichen Folgen. Die beiden Wirtschaftsverbände stehen mit dem Amt für Wirtschaft und Arbeit in engem Kontakt, damit die Massnahmen des Bundes im Kanton Thurgau schnell und unbürokratisch umgesetzt werden können. Zudem sind die Thurgauer Banken bereit, um ab Donnerstag gemäss den Vorgaben des Bundesrats verbürgte Überbrückungskredite auszuzahlen

Die von den beiden Verbänden zusammengestellten FAQ (häufig gestellte Fragen), die auf die dringendsten Fragen in der aktuellen Lage eine Antwort geben, wurden den neuen Beschlüssen des Bundesrates angepasst und stehen auf www.ihk-thurgau.ch zur Verfügung.