Caminada rettet Schweizer Ehre
26.06.2019

Caminada rettet Schweizer Ehre

In Singapur wurden am 25. Juni die «World’s 50 Best Restaurants» ausgezeichnet. Auf Platz eins schaffte es der gebürtige Argentinier Mauro Colagreco mit seinem Restaurant «Mirazur» in Menton an der Côte d'Azur. Zweiter wurde René Redzepi mit seinem wiedereröffneten Noma in Kopenhagen. Auf den dritten Platz schaffte es das Restaurant «Etxebarri» aus Spanien. Die Schweiz schaffte es nur auf den 50. Platz: Andreas Caminada auf Schloss Schauenstein in Fürstenau GR.

Der Bündner erhielt zudem den Spezialpreis in «Nachhaltigkeit mit Herz», dem «Sustainability at heart» dank seiner Bemühungen, die Umwelt zu respektieren und die Gemeinschaft zu fördern, berichtet das Branchenportal daspaulimagazin.ch.

Die Rangliste

01. Mirazur, Menton, Frankreich
02. Noma – neu, Kopenhagen, Dänemark – höchster Neueinsteiger
03. Asador Etxebarri, Atxondo, Spanien
04. Gaggan, Bangkok, Thailand
05. Geranium, Kopenhagen, Dänemark
06. Central, Lima, Peru (Bestes Restaurant in Südamerika)
07. Mugaritz, San Sebastian, Spanien
08. Arpège, Paris, Frankreich
09. Disfrutar, Barcelona, Spanien
10. Maido, Lima, Peru
11. Den, Tokio, Japan
12. Azurmendi, Larrabetzu, Spanien
13. Pujol, Mexico City, Mexiko (Bestes Restaurant in Nordamerika)
14. White Rabbit, Moskau, Russland
15. Septime, Paris, Frankreich
16. Alain Ducasse au Plaza Athénée, Paris, Frankreich
17. Steiereck, Wien, Österreich
18. Odette, Singapur
19. Twins Garden, Moskau, Russland
20. Tickets, Barcelona, Spanien
21. Frantzén, Stockholm, Schweden
22. Narisawa, Tokio, Japan
23. Cosme, New York, USA
24. Quintonil, Mexiko City, Mexiko
25. Alléno Paris au Pavillon Ledoyen, Paris, Frankreich
26. Boragó, Santiago, Chile
27. The Clove Club, London, UK
28. Blue Hill at Stone Barns, Pocantico Hills, USA
29. Piazza Duomo, Alba, Italien
30. Elkano, Getaria, Spanien
31. La Calandre, Rubano, Italien
32. Nerua, Bilbao, Spanien
33. Lyle’s, London, Großbritannien
34. Don Julio, Chicago, USA
35. Atelier Crenn, San Francisco, USA
36. Le Bernardin, New York, USA
37. Alinea, Chicago, USA
38. Hiša Franco, Kobarid, Slowenien
39. A Casa do Porco, Sao Paulo, Brasilien
40. Tim Raue, Berlin, Deutschland
41. The Chairman, Hong Kong, China
42. Belcanto, Lissabon, Portugal
43. Hof van Cleeve, Kruishoutem, Belgien
44. The Test Kitchen, Kapstadt, Südafrika (Bestes Restaurant in Afrika)
45. Sühring, Bangkok, Thailand
46. De Librije, Zwolle, Niederlande
47. Benu, San Francisco, USA
48. Ultraviolet, Paul Pairet
49. Leo, Bogota, Kolumbien
50. Schloss Schauenstein, Fürstenau, Schweiz (Gewinner des Sustainable Restaurant Award)

Spezialpreise:

Best Female Chef: Daniela Soto-Innes (Mexiko)
Chef’s Choice Award: Zaiyu Hasegawa (Japan))
Best Pastry Chef: Jessica Préalpato (Frankreich)
Art of Hospitality Award: Otto e Mezzo Bombana, Hong Kong
One to Watch: Lido 84 (Italien)
Scholarship Winner: Andersen Lee (Canada)
Sustainable Restaurant Award: Schloss Schauenstein (Schweiz)
Highest Climber: Azurmendi (Spanien)
Höchster Neueinsteiger: Noma (Dänemark)

daspaulimagazin.ch