Thurgau

Beschwerde gegen Stadler abgewiesen

Beschwerde gegen Stadler abgewiesen
Lesezeit: 1 Minuten
Stadler ist 2021 als Sieger der Ausschreibung von SBB, Thurbo und RegionAlps über 510 Triebzüge hervorgegangen. Nachdem ein unterlegener Bieter Beschwerde gegen die Vergabe eingelegt hatte, hat das Bundesverwaltungsgericht diese nun abgewiesen.

Im Oktober 2021 haben die SBB, Thurbo und RegionAlps Stadler den Zuschlag für einen Rahmenvertrag über die Herstellung und Lieferung von bis zu 510 einstöckigen Triebzügen des Typs FLIRT erteilt.

Das Schweizer Bundesverwaltungsgericht hat die Beschwerde eines unterlegenen Bieters (Alstom) aus dem letzten Jahr nun abgewiesen. Damit konnte sich Stadler in einer weiteren hart umkämpften internationalen Ausschreibung mit seinem bewährten FLIRT-Fahrzeugkonzept durchsetzen.

In einem ersten Abruf ist die Bestellung von 286 FLIRT mit einem Auftragsvolumen von rund 2 Milliarden Schweizer Franken vorgesehen. Der Rahmenvertrag beinhaltet eine Option für bis zu 224 weitere Züge. Weitere Informationen zu den Fahrzeugen veröffentlicht Stadler nach der Vertragsunterzeichnung.

Auch interessant

Stadler liefert 19 FLIRTs nach Deutschland
Thurgau

Stadler liefert 19 FLIRTs nach Deutschland

Weltpremieren von Stadler
Thurgau

Weltpremieren von Stadler

SBB bestellt sieben weitere Giruno-Züge bei Stadler
Thurgau

SBB bestellt sieben weitere Giruno-Züge bei Stadler