Appenzeller Batterie-Start-up gewinnt neue Investoren
28.08.2019

Appenzeller Batterie-Start-up gewinnt neue Investoren

Die High Performance Battery Holding AG hat neue Investoren gewinnen können. Das Jungunternehmen aus Teufen entwickelt mit einem Feststoff-Akku eine Alternative zu Lithium-Ionen-Akkus.

Sowohl das St.Galler Risikokapitalunternehmen Mountain Partners AG als auch dessen Gründer Cornelius Boersch unterstützen die High Performance Battery Holding AG künftig finanziell und strategisch, wie es bei startupticker.ch heisst. Das Jungunternehmen aus Teufen entwickelt einen Feststoff-Akku, bei dem als Elektrolyt eine anorganische Flüssigkeit genutzt wird. Bei Lithium-Ionen-Akkus ist es eine organische Flüssigkeit.

Diese Technologie würde zahlreiche Vorteile aufweisen, heisst es in dem Artikel unter Berufung auf die High Performance Battery Holding. Sie sei „tiefentladefest, nicht entflammbar, langlebiger, kostengünstiger“ und habe „eine um 50 Prozent verbesserte Umweltbilanz im Vergleich zu herkömmlichen Lithium-Ionen-Batterien“.

Das Unternehmen um den Physiker und CEO Günther Hambitzer möchte die neuen Möglichkeiten nun nutzen, um diese Technologie gemeinsam mit Mountain Partners bekannter zu machen. „Diese Generation neuer Batterien hat das Potenzial, die nächste grosse Revolution auf dem globalen Energiemarkt zu sein“, wird Investor Boersch zitiert. „Nur mit langlebigen, stabilen und kostengünstigen Speichertechnologien haben wir eine Chance, die Energiewende nachhaltig und erfolgreich zu meistern“. Beide Partner wollen zudem gemeinsam das Lizenzgeschäft vorantreiben.

Auf dem Bild von links: Das HPB-eitungsteam Sebastian Heinz (CSO), Thomas Lützenratz (COO) und Günther Hambitzer (CEO).