Thurgau

Unvergesslicher Tag für Häberli

Unvergesslicher Tag für Häberli
Brigitte Häberli spricht zur Festgemeinde.
Lesezeit: 2 Minuten

Am Montag wurde Brigitte Häberli mit einem Glanzresultat zur Präsidentin des Ständerats gewählt, gestern Mittwoch wurde sie im Thurgau empfangen. Die 64-Jährige ist die erste Thurgauerin, erst die fünfte Frau überhaupt und die erste Thurgauer Standesvertretung seit 1976/1977 in diesem Amt. Häberli zeigte sich gerührt und bedankte sich für den Empfang: «Es ist ein unvergesslicher Tag. Ich fühle mich geehrt, dass so viele Menschen gekommen sind.»

Text: PD

«Diese Wahl ist eine grosse Ehre für mich. Aber Politik ist kein Einzelsport, es geht nur gemeinsam», sagte sie am Festakt in Frauenfeld. Deshalb stellt sie ihr Präsidialjahr unter das Motto «Gemeinsam – Ensemble – Insieme – Ensemen». «Der Zusammenhalt macht uns erfolgreich, wir müssen immer gemeinsam nach Lösungen suchen», sagte Brigitte Häberli.

Brigitte Häberli wurde in Frauenfeld von mehreren hundert Menschen empfangen.
Brigitte Häberli wurde in Frauenfeld von mehreren hundert Menschen empfangen.

Dass die 64-jährige Ständerätin aus dem Thurgau dieses Motto seit ihrem Einstieg in die Politik lebt, wurde gestern Mittwoch bei den verschiedenen Reden am Festakt in Frauenfeld und an der Feier in ihrer Wohngemeinde Bichelsee-Balterswil immer wieder deutlich. «Ich kenne und schätze Brigitte Häberli seit vielen Jahren. Sie ist gradlinig aber nicht stur, sie politisiert mit einer selbstbewussten Bescheidenheit», sagte beispielsweise Bundesrat Alain Berset am Festakt in der Frauenfelder Stadtkaserne.

Am offiziellen Festakt sprachen unter anderem Regierungspräsidentin Cornelia Komposch und Bundesrat Alain Berset.
Am offiziellen Festakt sprachen unter anderem Regierungspräsidentin Cornelia Komposch und Bundesrat Alain Berset.

Die Thurgauer Regierungspräsidentin Cornelia Komposch sprach von einer Bilderbuchkarriere, die 1996 mit der Wahl in den Gemeinderat der Politischen Gemeinde Bichelsee-Balterswil begonnen hatte.

Die Thurgauer Grossratspräsidentin Barbara Dätwyler Weber bezeichnete Brigitte Häberli als «gradlinig, umsichtig, aber auch liebenswürdig». Und Gerhard Pfister, Präsident der Partei Die Mitte Schweiz, sagte: «Brigitte Häberli ist immer zuversichtlich und überlegt, hat eine gesunde Distanz zum Politbetrieb und übernimmt Verantwortung.»

Am späten Nachmittag wurde Brigitte Häberli in ihrer Wohngemeinde Bichelsee-Balterswil herzlich empfangen.
Am späten Nachmittag wurde Brigitte Häberli in ihrer Wohngemeinde Bichelsee-Balterswil herzlich empfangen.

Ehrenbürger von Bichelsee-Balterswil

Am frühen Mittwochnachmittag wurde die frisch gewählte Ständeratspräsidentin am Bahnhof Frauenfeld von mehreren hundert Menschen herzlich empfangen. Es folgte ein Umzug in die Stadtkaserne, dort fand der offizielle Festakt statt. Nach dem Apéro mit der Bevölkerung und drei Haubitzenschüssen auf dem Oberen Mätteli ging es an die Feier nach Bichelsee-Balterswil.

Auch interessant

127 Millionen für 20 Projekte
Thurgau

127 Millionen für 20 Projekte

Traxler heisst nun Innolana
Thurgau

Traxler heisst nun Innolana

Diezi will weniger Einträge im Hinweisinventar
Thurgau

Diezi will weniger Einträge im Hinweisinventar

Am offiziellen Festakt sprachen unter anderem Regierungspräsidentin Cornelia Komposch und Bundesrat Alain Berset.
Am offiziellen Festakt sprachen unter anderem Regierungspräsidentin Cornelia Komposch und Bundesrat Alain Berset.

Umrahmt wurden die Feierlichkeiten vom Blasorchester der Jugendmusik Kreuzlingen, dem Stadtorchester Frauenfeld, der Musikgesellschaft Eintracht Bichelsee-Balterswil sowie den beiden Poetry-Slammern Elia und Raphael Kaufmann. Brigitte Häberli bedankte sich bei allen, die ihr einen «unvergesslichen Tag» bereiteten. Unvergessen wird sie auch in ihrer Wohngemeinde bleiben. Denn im Rahmen der Feier wurden sie und ihr Ehemann Heinz zu Ehrenbürgern von Bichelsee-Balterswil ernannt.

(Bilder: Raffael Soppelsa)

Auch interessant

Gauch wird HRS-Verwaltungsrat
Thurgau

Gauch wird HRS-Verwaltungsrat

Grosse Vorfreude auf Nationalratswahlen
Thurgau

Grosse Vorfreude auf Nationalratswahlen

«Mehr jungen Freisinn für Bern»
Thurgau

«Mehr jungen Freisinn für Bern»