Ostschweiz

Inspirierender Blick über den Tellerrand

Inspirierender Blick über den Tellerrand
Die Konferenz- und Seminarlocation Lilienberg
Lesezeit: 2 Minuten

Am 18./19. Oktober findet auf dem Lilienberg in Ermatingen die Grenzdenken-Konferenz 2024 statt. Renommierte Referenten teilen ihre Expertise sowie Erfahrungen und geben Tipps, wie man gewisse Dinge auf eine andere Weise betrachten – und wie man Denkgewohnheiten aufbrechen kann. Organisator Christoph Lanter skizziert, an wen sich der Event richtet und was er damit erreichen will.

Text: stz.

Christoph Lanter, warum braucht es noch eine Grenzdenken-Konferenz; Netzwerkanlässe gibt es doch wie Sand an Meer?
Grenzdenken geht über Networking hinaus. Es geht darum, neue Denkgewohnheiten kennenzulernen und bestehende zu hinterfragen, um neue Perspektiven zu eröffnen. Die Veränderung der Welt beginnt bei den eigenen Gedanken.

Welches Ziel verfolgt die Konferenz und wie möchten Sie es erreichen?
In einer Welt, die zunehmend von Algorithmen dominiert wird, die uns in unserer mentalen Wohlfühlzone halten, ist es entscheidend, sich bewusst neuen Ideen auszusetzen. Ziel ist es, die Teilnehmenden von Grenzdenken zu inspirieren und so die «Denkgrenzen» zu erweitern. Dies soll mit Referaten über unkonventionelle Themen passieren, von Personen, die für ihre Ideen und ihr Tun brennen.

Das heisst, Sie möchten Teilnehmer und Referenten dazu animieren, «über den Tellerrand zu schauen»?
Genau – wir gestalten «unsere Welt» mit unserem Denken. Die eigenen Denkgrenzen zu erweitern, ist der erste Schritt, um die Welt zu verändern.

Wer ist das primäre Zielpublikum der Veranstaltung?
Menschen, die offen für neue Ideen sind und sich inspirieren lassen wollen. Willkommen sind alle. Da die Veranstaltung kein Fokus-Thema hat und sowohl am Freitag als auch am Samstag stattfindet, ist es keine klassische Business-Veranstaltung. Einige kommen auch mit der Partnerin oder dem Partner zu dem Event.

Welche Kriterien legen Sie bei der Auswahl der Referenten an?
Es müssen spannende Personen mit innovativen, visionären Ideen sein, die ausserhalb der gesellschaftlichen Norm liegen – also die Ideen, meine ich (lacht).

Christoph Lanter
Christoph Lanter

Welche Referenten sind in diesem Jahr besonders hervorzuheben und warum?
Die Mischung macht es aus. Es gibt einige bekannte Referenten – andere sind noch zu entdecken. Dies verspricht ein breites Spektrum an neuen Gedanken, Anregungen, Ideen und Impulsen.

Welche Themen werden auf der diesjährigen Konferenz behandelt?
In den Referaten wird es unter anderem um radikale Veränderungen im Bewerbungsprozess, Haie, Bürokratie durch KI, Bouldern, Hanf-Zigaretten oder Erfahrungen aus simulierten Weltraummissionen gehen … Und: Ein Mentalist wird zudem vermeintliche Grenzen erlebbar verschieben.

Welche Erwartungen haben Sie an die Teilnehmer der Konferenz?
Neugier, Offenheit und Lust, die eigenen mentalen Grenzen zu erweitern.

Wie können Interessierte sich für die Konferenz anmelden und welche Kosten sind damit verbunden?
Über die Website www.grenzdenken.ch. In der Teilnahmegebühr von 444 Franken ist alles inklusive (Referate, drei Mahlzeiten und sämtliche Getränke). Die Konferenz wird im 2024 das erste Mal klimaneutral durchgeführt. Wer übernachten möchte, kann aktuell noch ein Zimmer im Lilienberg oder Arenenberg dazubuchen.

Zum Schluss: Wann war das «Grenzdenken 2024» für Sie ein Erfolg?
Wenn die Teilnehmer inspiriert nach Hause gehen.

 Weitere Informationen zur Konferenz finden Sie auf www.grenzdenken.ch; der LEADER ist Medienpartner der Veranstaltung.

Auch interessant

Novaziun und Ionic Wind Technologies gewinnen Startfeld Diamant und Rohdiamant
Ostschweiz

Novaziun und Ionic Wind Technologies gewinnen Startfeld Diamant und Rohdiamant

Bewerbungsfenster für «Umantis HR Student Award» ist offen
Ostschweiz

Bewerbungsfenster für «Umantis HR Student Award» ist offen

«Meilenstein für sichere Stromversorgung»
Ostschweiz

«Meilenstein für sichere Stromversorgung»