HEV-Spitzenkandidaten für eidgenössische Wahlen bestimmt
24.06.2019

HEV-Spitzenkandidaten für eidgenössische Wahlen bestimmt

Über 80 Delegierte und Gäste aus Politik, Wirtschaft und befreundeten Verbänden besuchten die 102. Delegiertenversammlung des HEV Kanton St.Gallen im Atrium Buchs. Präsident Walter Locher verkündete dabei die HEV-Spitzenkandidaturen für die anstehenden eidgenössischen Wahlen. 

Alle Bilder des Events finden Sie hier

Regierungsrat Bruno Damann überbrachte die Grussworte der St.Galler Regierung und betonte, dass es wichtig sei, mit dem HEV einen verlässlichen Ansprechpartner zu haben, wenn es um Fragen rund ums Haus- und Grundeigentum gehe. 

Aktionen für Machtgewinn entlarven
HEV-Präsident Walter Locher zeigte in seiner Ansprache auf, dass über die derzeit zahlreichen Kundgebungen und Streiks gezielt Sachzwänge zu behaupteten Missständen in der Lösung anstehender Probleme aufgebaut würden. Man wolle damit Entscheidungsträger provozieren und falsche Reaktionen zum Gegenstand neuer Aktionen machen. Würden dann die Konflikte ins Parlament getragen, dienten sie dem Erreichen von Macht, um neue Verbote, Abgaben und Bevormundungen einzuführen.

Herausforderungen wie etwa Klimafragen oder die Gleichstellung von Mann und Frau bräuchten aber Lösungen, welche auf Eigenverantwortung und Anreizen aufbauen. Als der Freiheit verpflichtete Haus- und Grundeigentümer müsse man immer wieder entlarven, dass Klima-, Gender- und andere Streikaktionen vor allem ein geschicktes Mittel der Linken und Grünen seien, die nächsten Wahlen zu ihren Gunsten zu entscheiden.

Spitzenkandidaten für eidgenössische Wahlen 2019 bestimmt
Die anzugehenden Themen in der Legislatur 2020 bis 2023 in Bundesbern seien zahlreich, sagte Locher weiter. Die Abschaffung des Eigenmietwertes, eine verantwortungsvolle und liberale Energiepolitik, eine massvolle Revision und Weiterführung im Bereiche der Raumplanung, ein liberaleres Mietrecht und die Bekämpfung eigentümerfeindlicher Initiativen sowie die Einschränkung des Verbandsbeschwerderechts verlangten vom HEV die volle Aufmerksamkeit.

Entsprechend müsse es gemäss Locher gelingen, bei den anstehenden eidgenössischen Wahlen Persönlichkeiten nach Bern zu schicken, die mit den besonderen Problemen vertraut seien und die liberalen Lösungsansätze kennen. Der HEV Kanton St.Gallen wird bei den eidgenössischen Wahlen 2019 deshalb folgende Spitzenkandidaten unterstützen: 

  • Thomas Ammann, Rüthi, CVP, Nationalrat, Vorstands-Mitglied HEV Kanton St.Gallen;
  • Marcel Dobler, Rapperswil-Jona, FDP, Nationalrat, Vorstands-Mitglied HEV Kanton St.Gallen;
  • Patrick Dürr, Widnau, CVP, Kantonsrat, Partei-Präsident, Vize-Präsident HEV Kanton St.Gallen, Vorstands- und GL-Mitglied HEV Kanton St.Gallen.
  • Barbara Keller-Inhelder, Jona, SVP bisher, Vorstands-Mitglied HEV-Sektion Linthgebiet;
  • Thomas Müller, Rorschach, SVP bisher, Nationalrat, Vorstands- und GL-Mitglied HEV Kanton St.Gallen, Vorstands-Mitglied HEV Schweiz;
  • Beat Tinner, Wartau, FDP, Kantonsrat, Fraktionspräsident, Gemeindepräsident, Vorstands-Mitglied HEV Kanton St.Gallen

Erfreuliche Mitgliederentwicklung
Die Mitgliederentwicklung war im vergangenen Verbandsjahr weiterhin erfreulich, heisst es in der Mitteilung. Die Marke von über 30'000 Mitgliedern konnte durch entsprechende Werbeanstrengungen gehalten werden. 

Bildlegende: HEV-Präsident Walter Locher verkündet die Spitzenkandidaten für die eidgenössischen Wahlen.