Digitale Roadmap: Liechtenstein als Wegweiser
16.05.2019

Digitale Roadmap: Liechtenstein als Wegweiser

Wie bereitet sich eine Volkswirtschaft am besten auf den Digitalen Wandel vor? Wie gelingt es, die Leitplanken so zu stellen, damit die eigene Heimat auch in fünf Jahren noch attraktiv für Start-ups, Fachkräfte, Bürger sowie Universitäten und deren Studenten ist? Ein Blick über die Grenze genügt, um eine Antwort darauf zu erhalten.

ein Kommentar von Online-Marketing-Managerin Karin Weigelt

Die Liechtensteiner haben erkannt, dass die Digitalisierung uns in all unseren Lebensbereichen betrifft und dass dafür ein Schulterschluss zwischen Wirtschaft, Wissenschaft und dem Staat notwendig ist. In der digitalen Roadmap, die Anfang Mai Erbprinz Alois von und zu Liechtenstein übergeben wurde (Bild), sind klare Ziele, Massnahmen und Leitplanken formuliert, die für den Wirtschaftsstandort Liechtenstein zentral sind. Dabei wird von den kurzen Kommunikationswegen zwischen Wirtschaftsvertretern, Wissenschaftlern und Politikern profitiert, die ein kleines Land naturgemäss mit sich bringt.

Bei der Erarbeitung der Roadmap haben namhafte Grossunternehmen und Organisationen Liechtensteins mitgewirkt, welche die Chancen der Digitalisierung aktiv nutzen und gleichzeitig die Risiken proaktiv angehen wollen. Es sind dabei Massnahmen festgeschrieben worden, welche die Wirtschaft selbst lanciert und andere, die ein gemeinsames Handeln von Politik und Wirtschaft voraussetzen.

Vorbild für die Schweiz
Aus meiner Sicht ein Vorbild dafür, wie man sich der Herausforderung des Digitalen Wandels gemeinsam stellen muss; indem man Ideen und Bedürfnisse zusammenträgt und gleichzeitig Kräfte bündelt, gemeinsam eine Richtung vorgibt und ein Ziel festlegt. Das schafft Vertrauen, Zusammenhalt und motiviert. Ein klarer Auftrag auch für unsere Schweiz, die Digitalisierung positiv anzugehen und die sich bietenden Chancen gemeinsam zu nutzen.