Starkes Wachstum für Thurgauer Naturstrom
09.10.2019

Starkes Wachstum für Thurgauer Naturstrom

2018 hat das regionale Stromprodukt um mehr als 50 Prozent auf ein Volumen von 59 Gigawattstunden zugelegt. Bereits 73 Thurgauer Elektrizitätswerke vertreiben den nachhaltigen Strom. Der Solaranteil wächst stetig.

Thurgauer Haushalte und Unternehmen werden bereits seit 2010 mit Thurgauer Naturstrom (TGN) versorgt. Das Produkt ist eine gemeinsame Initiative der EKT Energie AG (Stromdienstleister) und lokaler Energieversorgungsunternehmen (EVU). Die Energie stammt primär aus Solar- und Biogasanlagen, aus der Kleinwasserkraft sowie aus der Kehrichtverbrennungsanlage Thurgau in Weinfelden. Der zertifizierte Strom ist damit ein echtes Produkt aus der Region für die Region.

Solarstrom im Ausbau
Der jährliche Absatz von Thurgauer Naturstrom hat sich seit 2011 mehr als verzehnfacht. Im vergangenen Jahr sind die Verkäufe des zertifizierten Stroms um mehr als 50 Prozent auf rund 59 Gigawattstunden Strom gestiegen, wie die EKT Energie AG mitteilt. Diese Menge entspricht in etwa dem Jahresverbrauch der Stadt Weinfelden. Die Zahl der Kunden (inklusive Industriekunden) ist auf 7600 (Vorjahr: gut 4600) gestiegen.

Zugelegt hat vor allem die Photovoltaik. 2018 ist Zahl der registrierten Anlagen von 400 auf rund 1300 angewachsen. Die vermarktete Solarstrommenge erreichte insgesamt 6,1 Gigawattstunden und trug damit mehr als zehn Prozent zum Absatz von TGN bei. Mit dem höheren Solarstromanteil in den verfügbaren Stromprodukten wird dieser Anteil weiter zunehmen.

In 73 EVU vertreten
2018 hat auch die Verbreitung von Thurgauer Naturstrom in den EVU leicht zugelegt. In 73 (Vorjahr: 68) von kantonsweit 94 lokalen EVU wurde der regional produzierte Strom angeboten. Fünf EVU haben Naturstrom bereits zum Standardprodukt gemacht. «Die lokale Produktion, verbunden mit dem Herkunftsnachweis, sorgt dafür, dass in Sachen Energie lokale Wertschöpfung erzielt werden kann», erläutert Martin Studerus, Leiter Vertrieb bei der EKT Energie AG.