So viele Menschen in St.Gallen wie seit 1970 nicht mehr
09.01.2019

So viele Menschen in St.Gallen wie seit 1970 nicht mehr

Per Ende Dezember 2018 zählt die Stadt St.Gallen 79'551 Einwohner und damit 397 mehr als im Vorjahr (+0.5%). Das ist der höchste Wert seit 1970. Damals wohnten zum letzten – und bisher einzigen – Mal mehr als 80'000 Menschen in der Gallusstadt.

Die Zunahme betrifft hauptsächlich die ständige Wohnbevölkerung. Im Gegensatz zu den zwischen 2015 und 2017 beobachteten kleinen Wanderungsverlusten resultiert 2018 ein leichter Wanderungsgewinn.

Mit 75'108 Personen bildet die ständige Wohnbevölkerung – Menschen mit Hauptwohnsitz in der Stadt St.Gallen – die grösste Personengruppe der Wohnbevölkerung. Dazu zählen auch Ausländer mit einer Niederlassungs- oder Jahresaufenthaltsbewilligung. Zur weiteren Wohnbevölkerung gehören 3'390 Personen mit Nebenwohnsitz in der Stadt St.Gallen, grösstenteils Wochenaufenthalter, sowie 1'053 Personen der sogenannten nicht-ständigen Wohnbevölkerung, die ohne dauerhafte Aufenthaltsbewilligung in der Stadt wohnen.

Der Wanderungssaldo für 2018, welcher sich aus den Zuzügen minus den Wegzügen berechnet, liegt mit 177 Mehrzuzügen im positiven Bereich. Dies aufgrund einer verstärkten Zuwanderung aus dem Ausland und einer sich abschwächenden Abwanderung in Schweizer Städte und Gemeinden.