Liechtenstein bekommt ein neues Landesspital
25.11.2019

Liechtenstein bekommt ein neues Landesspital

Die Bürgerinnen und Bürger des Fürstentums Liechtenstein sprachen sich mit 56,2 Ja Stimmen für den Neubau des Landesspitals in Vaduz aus. Nur die Gemeinden Schaan und Planz stimmten dagegen.

Gemäss der Vorlage ist ein Neubau für 72 Millionen Franken geplant, der etwas ausserhalb von Vaduz gelegen ist. Der Liechtensteiner Landtag hatte den Baukredit zuvor mit 17 von 25 Stimmen angenommen.

Das Liechtensteiner Landesspital in Vaduz hat eine lange Geschichte. In der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts wurden verschiedene dezentrale Stationen gebaut, heisst es bei srf.ch. 1920 wurde daraus eine Krankenabteilung.Sie wurde 1980 saniert und ausgebaut. Das heutige Landesspital ist ein in die Jahre gekommen und muss saniert werden.

Vor acht Jahren hat die Liechtensteiner Stimmbevölkerung einen Neubau für das Landesspital mit 58 Prozent Stimmenanteil abgelehnt. Damals ging es um einen Kredit über 83 Millionen Franken.

Der Kanton St. Gallen will weiterhin kooperieren
In einer ersten Reaktion gegenüber dem Regionaljournal Ostschweiz zeigt sich die St. Galler Gesundheitsdirektorin Heidi Hanselmann (SP) nicht überrascht vom Ergebnis. Man werde das benachbarte Spital im st. gallischen Grabs wie geplant ausbauen und erweitern und hoffe auf eine Kooperation mit Liechtenstein. Die Türen stehen für Gespräche offen, so Hanselmann im Gespräch mit dem Regionaljournal.