Kanton verteilt ausländische Produkte an St.Galler Fête-des-Vignerons-Teilnehmer
19.07.2019

Kanton verteilt ausländische Produkte an St.Galler Fête-des-Vignerons-Teilnehmer

Gestern begann die Fête des Vignerons, das grösste Winzerfest der Schweiz, in Vevey: Es dauert bis zum 11. August. Der Kanton St.Gallen eröffnet den Ostschweizer Auftrittsreigen am 21. Juli. Bizarrerweise verteilt er in seinen Goody-Bags Snacks und Saft aus dem Ausland.

Der Kanton St.Gallen lässt sich seinen Auftritt an der Fête des Vignerons, dem grössten Winzerfest der Schweiz, 240'000 Franken kosten. Die Beteiligten aus dem Kanton – Bauern etwa und Vertreter aus Politik, Wirtschaft und Kultur – erhielten vom St.Galler Organisationsteam einen Verpflegungsbeutel, der zum Entsetzen der Beteiligten ausländische Produkte enthält, wie das «Tagblatt» berichtet.

Elisabeth Federer, Projektleiterin für den Kanton St.Gallen an der Fête des Vignerons, ist verantwortlich für den Beutelinhalt. Sie könne die Zweifel der Teilnehmer verstehen, sagte sie dem «Tagblatt». Da es eine lange Reise bis nach Vevey sei, wollte das OK jedem, der die Delegation begleitet, eine Wegzehrung mitgeben. Daher habe man dem Beutel nebst Pins, Infomaterial und Jasskarten auch etwas zu Essen und zu Trinken beigelegt.

Weniger Gedanken habe sich Federer über die Herkunft der Produkte gemacht, so das «Tagblatt». «Ich habe bei der Migros Ostschweiz nachgefragt, ob ein Essenssponsoring möglich wäre. Schliesslich haben wir die Alnatura-Produkte erhalten.»

Getreu dem Motto «Einem geschenkten Gaul schaut man nicht ins Maul» habe sie sich anschliessend nicht mehr über den Ursprung der Produkte erkundigt. Und so wurden den rund 200 Taschen jeweils Honig-Reiswaffeln, Mandeln und ein Apfelsaft aus dem Ausland beigelegt.