Helvetia investiert in Immoledo
19.12.2018

Helvetia investiert in Immoledo

Der Helvetia Venture Fund beteiligt sich am PropTech-Unternehmen Immoledo. Das Thurgauer Start-up vereinfacht mit seinem gleichnamigen Tool die Durchführung von Zustandsanalysen bei Gebäuden. Darauf basierend bietet Immoledo weitere Dienstleistungen wie Investitionsplanungen oder Portfolioanalysen. Geplant ist eine Zusammenarbeit zwischen Immoledo und der Helvetia-Versicherung.

Der Helvetia Venture Fund beteiligt sich an Immoledo, einem PropTech (digitale Dienstleistungen und Technologien aus der und für die Immobilienbranche) aus Ermatingen, das die Analyse des Gebäudezustands digitalisiert und somit massiv vereinfacht hat. „Ohne Einbezug eines kostspieligen Experten kann mit Hilfe von Immoledo am PC und mithilfe der gleichnamigen App eine individuelle Analyse der baulichen Substanz inklusive der dazugehörigen Investitionsplanung erstellt werden“, sagt Christian G. Brunner, CEO und Gründer von Immoledo. Immoledo ermittle den optimalen Zeitpunkt der Gebäudeerneuerung wie auch die damit anfallenden Investitionskosten, differenziert nach Bauelementen. „Der Bauzustand kann dynamisch, während Nutzungsphasen des Gebäudes, projiziert werden. Damit wird ersichtlich, zu welchem Zeitpunkt welche Bauteile idealerweise zu erneuern sind.“

Bis zu 80 Prozent Zeitersparnis
Eine Zustandsanalyse ist die Grundlage jeder professionellen Bewirtschaftung von Immobilien und wird von Eigentümern, Immobilienverwaltungen, Banken und Versicherungen benötigt. Immoledo ist im Vergleich zur herkömmlichen Erstellung von Lösungen wesentlich schneller und ermöglicht eine Zeitersparnis von bis zu 80 Prozent.

Die Analyseergebnisse einzelner Objekte können über das ganze Immobilienportfolio aggregiert und mit zentral erfassten Vergleichswerten abgestimmt werden. Dadurch kann die Qualität des ganzen Portfolios laufend beurteilt und überwacht werden. „Diese Ergebnisse bilden wiederum ein wichtiges Element für eine qualitativ hochwertige und professionelle Immobilienbewertung. Dabei werden die Gebäudeinformationen aus dem Modul Zustandsanalyse mit Standortinformationen von PriceHubble ergänzt“, so Brunner. Immoledo kann sowohl für Renditeobjekte wie auch für selbstbewohntes Wohneigentum eingesetzt werden.

Operative Zusammenarbeit mit Helvetia geplant
„Immoledo ist ein weiterer Baustein im Eco-System Home, das Helvetia rund um MoneyPark aufbaut“, sagt Martin Tschopp, Leiter Unternehmensentwicklung und verantwortlich für den Helvetia Venture Fund. Zudem ist eine operative Zusammenarbeit zwischen dem Start-up und der Immobilienverwaltung geplant.

„Wir sehen grosses Potenzial in Immoledo und prüfen, die Zustandsanalyse unserer Immobilien damit zu vereinfachen“, sagt Ralph Honegger, Chief Investment Officer und Mitglied der Konzernleitung der St.Galler Helvetia-Gruppe. Darüber hinaus werde auch der Einsatz in der Gebäudeversicherung geprüft, zum Beispiel für eine Zustandserfassung vor Versicherungsabschluss. „Wir freuen uns sehr, mit Helvetia nicht nur einen Investor, sondern auch einen Partner bei der Weiterentwicklung unseres jungen Unternehmens gefunden zu haben“, freut sich Immoledo-CEO Christian G. Brunner.

www.immoledo.com