Ginto erobert Basel
16.04.2019

Ginto erobert Basel

Wie zugänglich sind Gebäude in Basel für Menschen mit Mobilitätseinschränkungen? Mit der der Ginto-App können Informationen zu Gebäudezugänglichkeiten einfach erfasst und abgerufen werden. Deshalb lädt der Verein Accessibility Guide – Gewinner des 1. LEADER Digital Awards –am Samstag, 27. April, zum nächsten Erfassungsevent in Basel ein.

Ziel des Events ist es, Zugänglichkeiten von Gebäuden auf der Ginto-App zu erfassen, damit Menschen mit Mobilitätseinschränkungen problemlos die Teilhabe am gesellschaftlichen Leben ermöglicht wird.

Nach St.Gallen, Zürich, Winterthur und Bern wird die Stadt Basel erfasst. Mit der Unterstützung von freiwilligen Erfasserinnen und Erfasser werden Gebäudezugänglichkeiten in der Stadt Basel geprüft und auf der Ginto-App erfasst. Eingeladen sind alle, um bei diesem einmaligen Event dabei zu sein. Seien dies Menschen im Rollstuhl, ohne Rollstuhl, Einzelpersonen, Familien, Vereine – jeder kann mitmachen, Informationen der Zugänglichkeiten über Lokalitäten auf der App zu erfassen.

Planung ohne Barrieren
Für Menschen mit Beeinträchtigung stellen die Informationen über Zugänglichkeiten von Gebäuden eine wichtige Planungshilfe dar. Sie können nach Lokalen suchen, die barrierefrei zugänglich sind. Es handelt sich dabei um Geschäfte, Restaurants, Kaffees, öffentliche Gebäude, Kinos, Museen etc. Zugangswege, Platzverhältnisse, Parkplatzsituation können gleichermassen erfasst werden wie ein Wickeltisch oder ob ein Kinderwagen problemlos Platz findet. Durch ein individuell erfasstes Benutzerprofil wird auf der App mittels einem Ampelsystem die Gebäude-Zugänglichkeit angezeigt.

Ginto eignet sich auch für Senioren und Familien mit Kinderwagen
Zugänglichkeiten sind nicht nur für Menschen im Rollstuhl wichtig. Betagte Menschen, die nicht mehr so gut zu Fuss unterwegs sind, können gleichermassen von den Einträgen profitieren. Auch für Familien mit Kinderwagen sind die Informationen zu Gebäudezugänglichkeiten eine grosse Hilfestellung. So lässt sich leicht herausfinden, ob ein Gebäude mit einem Kinderwagen zugänglich ist, ob es genügend Platz hat und ob die Toilette des Gebäudes sogar einen Wickeltisch anbietet.

Wer ist Ginto?
Das Konzept von Ginto wurde von Julian Heeb erarbeitet und mit einem Projektteam umgesetzt. Er selbst ist auf einen Elektrorollstuhl angewiesen und kennt die Herausforderungen des Alltags. Für die Entwicklung von Ginto hat Heeb den Verein AccessibilityGuide als Non-Profit Organisation in Wittenbach gegründet.

Dank der Zusammenarbeit mit verschiedenen Organisationen wie Pro Infirmis zeigt Ginto auch deren Zugänglichkeitsinformationen an. Die Ginto-App steht im App Store und auf Google Play kostenlos zum Herunterladen zur Verfügung.

Der Verein AccessibilityGuide wurde Ende März 2019 Sieger in der Kategorie «Organisation» und beim Publikumspreis des ersten LEADER Digital Awards.

Details zum Event
Wann: Samstag, 27. April, 13.30 – 16.30 Uhr, bei jeder Witterung
Wo: Claraplatz, 4058 Basel, Vorplatz Eingang Kirche St.Clara bei der Ginto-Fahne (Seite Kino Camera/Ecke Claraplatz/Rebengasse 1)
Anmeldung: www.ginto.guide (gratis öV-Tickets)