Eigenheimpreise im Thurgau steigen leicht an
24.10.2019

Eigenheimpreise im Thurgau steigen leicht an

Die Preise für Wohneigentum sind nach einem temporären Rückgang wieder leicht gestiegen. Dies zeigt die aktuelle Ausgabe des Thurgauer Eigenheim-Index der Thurgauer Kantonalbank.

Die Nachfrage nach Wohneigentum im Kanton Thurgau zieht wieder an. Wie die Auswertung der aktuellen Markttransaktionen zeigt, sind die Eigenheimpreise über die letzten sechs Monate um 0,3% gestiegen. Dieser Zuwachs ist auf die steigenden Preise beim Stockwerkeigentum zurückzuführen. Die Preise für Einfamilienhäuser zeigen keine Veränderung. Demgegenüber hat der gesamtschweizerische Immobilienmarkt wieder Fahrt aufgenommen: Im letzten Halbjahr sind die Eigenheimpreise im landesweiten Durchschnitt um 1,5% gewachsen.

Positive Aussichten für den kantonalen Markt
Trotz des verhaltenen Preiswachstums zeigt sich der Thurgauer Immobilienmarkt in solider Verfassung. Dank anhaltender Zuwanderung aus dem Ausland und aus anderen Kantonen – allen voran St.Gallen und Zürich –, wächst die Bevölkerung im Thurgau rascher als im landesweiten Durchschnitt. Dies stützt die Nachfrage nach Wohnraum. Da die Hypothekarzinsen auf rekordtiefem Niveau verharren, bleibt Wohneigentum attraktiv. Die Kehrseite der tiefen Zinsen zeigt sich im erhöhten Leerstand: Weil Immobilien eine vergleichsweise hohe Rendite versprechen, fliesst viel Kapital in den Bau von Mietwohnungen. Und auch beim Stockwerkeigentum ist die Zahl leerstehender Einheiten gewachsen. In der Folge ist im laufenden Jahr die Leerwohnungsziffer im Thurgau erneut gestiegen und liegt mit rund 2,7% deutlich über dem Schweizer Durchschnitt.

Der Thurgauer Eigenheimindex wird im Auftrag der TKB vom Schweizer Immobiliendienstleister IAZI berechnet. Die Informationen dazu sind im Internet einsehbar: tkb.ch/eigenheimindex