RLZO stellt sich neu auf
06.03.2020

RLZO stellt sich neu auf

Das Regionale Leistungszentrum Ostschweiz informierte am Freitagmorgen über die Neuorganisation des Kunstturnzentrums in Wil, bei der der gesamte Vorstand ausgewechselt wurde. Der neue Präsident Alexander Brochier versprach, dass es eine neue Anlaufstelle für minderjährige Turnerinnen und Turner geben werde.

Gegen den ehemaligen RLZO-Cheftrainer Gabor K. ermittelt die Staatsanwaltschaft wegen Verdachts auf sexuelle Handlungen mit einer Minderjährigen. «Unsere Reputation hat stark gelitten. Alle Anwesenden wissen, dass rund ums RLZ nicht alles gut lief», sagte Alexander Brochier gemäss fm1today.ch. «Es wurden deshalb mehrere Stellen geschaffen, die den Vorstand in unterschiedlichen Sachen beraten.»

Fabiola Steingruber, Mutter der Turnerin Giulia Steingruber, wird beispielsweise bei Fragen um den Betrieb zur Seite stehen. Ausserdem ist der St.Galler Turnverband mit Jürg Litscher neu im Vorstand vertreten. Markus Züblin leitet das Projekt «Neustart», Marcel Altherr das Marketing.

Künftig will das RLZO den – prioritären – Leistungssport strikt vom Breitensport trennen, Männer und Frauen gleichbehandeln und ein «positives, begeisterndes Umfeld» schaffen. Ausserdem will das RLZO Wil bis 2025 unter die Top-3-RLZ in der Schweiz kommen, bis 2030 gar an deren Spitze. Daneben wird eine Olympiateilnahme eines RLZO-Neuturners angestrebt.