Kanton will Informatikstudium in St.Gallen
23.04.2019

Kanton will Informatikstudium in St.Gallen

Die St.Galler Kantonsregierung peilt mehr Studenten an. Deswegen sollen einzelne Studiengänge an mehreren Standorten angeboten werden. Die Pläne umfassen etwa die Studiengänge Wirtschaft und Informatik, die neu beide in Rapperswil und St.Gallen angeboten werden sollen.

Die Regierung des Kantons St.Gallen plant Umstrukturierungen im Fachhochschulwesen. Bereits bekannt war, dass die Standorte in St.Gallen, Rapperswil und Buchs neu unter einer gemeinsamen Trägerschaft «Fachhochschule OST» auftreten sollen.

Jetzt gab der zuständige Regierungsrat Stefan Kölliker im «St.Galler Tagblatt» weitere Pläne bekannt. Die Regierung will im Vergleich mit Fachhochschulen in Zürich konkurrenzfähiger werden und mehr Studenten gewinnen. Deswegen sollen in Zukunft Studiengänge an mehreren Standorten angeboten werden. Beispielsweise soll das Informatikstudium auch in St.Gallen möglich sein und nicht nur in Rapperswil. Rapperswil bekommt dafür auch den Studiengang Wirtschaft. Kölliker rechnet dadurch mit bis zu 1500 Studenten mehr in Rapperswil.

Der Grund für die Änderungen liegt im Wettbewerb auf dem Bildungsmarkt. Laut dem Regierungsrat haben Fachhochschulen in anderen Kanton stark zugelegt, während im Kanton St.Gallen die Schulen stagniert hätten. Um den Rückstand aufzuholen wird auch eine engere Zusammenarbeit im gemeinsamen Hochschulraum Ostschweiz mit Fachhochschulen, Universitäten und Pädagogischer Hochschulen angestrebt.