Ostschweizer Tourismus setzt auf Hotelzimmer ohne Dach und Wand
17.04.2019

Ostschweizer Tourismus setzt auf Hotelzimmer ohne Dach und Wand

Nach dem Erfolg des Konzepts „Zero Real Estate“ vergangenen Sommer in der Ferienregion Toggenburg haben die Erfinder Frank und Patrik Riklin vom Atelier für Sonderaufgaben weitere Komplizen gefunden: Sieben Tourismusdestinationen in der Ostschweiz wollen ein immobilienbefreites Hotelzimmer ohne Wände und Dach und erklären die Ostschweiz zum „Zero Real Estate“-Raum.

Die Adaption des Kunstwerks „Null Stern Hotel“ wird somit zu einer gemeinsamen Vision in der Ostschweiz. Die Zusammenarbeit beginnt im Mai, die Umsetzung ist für Frühsommer 2020 geplant.

Das „Null Stern Hotel“ der Riklin-Brüder hat der Tourismusregion Toggenburg im vergangenen Sommer eine lange Warteliste beschert: Über 1'000 Personen allein sind im Toggenburg in den letzten zehn Monaten dazugekommen. Insgesamt beträgt die Warteliste über 7500 Personen, die in einem der immobilienbefreiten Hotelzimmer ohne Wände und Dach übernachten möchten. Viel Potenzial, das die Tourismusregion Ostschweiz nicht ungenutzt lassen möchte. Derzeit läuft im Toggenburg das Bewilligungsverfahren für eine Suite unter freiem Himmel. Das Ziel ist, in den Monaten Juli und August unter dem Titel „Zero Real Estate“ wieder ein temporäres, mobiles Hotelzimmer ohne Wände und Dach zu betreiben. Dieses umfasst ein Doppelbett für zwei Personen mit weisser Bettwäsche, Nachttischlampen und Butlerservice.

Ausrollung auf die Ostschweizer Tourismusdestinationen im Jahr 2020
Der Betrieb der Toggenburger Suite im Sommer 2019 dient als (agro-)touristisches Pilotprojekt für die Idee eines erweiterten interkantonalen Betriebes im Frühsommer 2020 mit Beteiligung von folgenden Tourismusregionen: Toggenburg, Heidiland, St.Gallen-Bodensee, Appenzellerland AR, Thurgau, Schaffhauserland sowie Fürstentum Liechtenstein. „Es ist das erklärte Ziel, die von der Politik wiederholt geforderte Stärkung des Tourismus in der Ostschweiz durch diese destinationsübergreifende Zusammenarbeit umzusetzen“, sagt Roland Lichtensteiger, Leiter Marketing und Kommunikation bei Toggenburg-Tourismus. Mit einem einzigartigen und breit abgestützten Projekt und in Zusammenarbeit mit den international bekannten Riklin-Brüdern könne ein UAP (Unique Advertising Proposition) für die Region geschaffen werden. Die Zusammenarbeit beginnt im Mai; die Suche für die Standorte der „Zimmer” findet im Zeitraum zwischen Juni bis August statt. Bis im Herbst sollen die Bewilligungen für die einzelnen Standorte beantragt werden.

Touristische Vielfalt inszenieren
Die Idee ist es, dass jede Destination eine bestehende Ressource aus einem Hotel „herausreisst” und an aussergewöhnlicher Lage neu inszeniert. Es geht gemäss Lichtensteiger mit der Vision „Zero Real Estate 2020“ nicht per se um die Erhöhung der Logiernächte, sondern um eine Kommunikations-Kampagne, welche die touristische Ostschweiz und ihre Vielfalt ins Zentrum stellt. „Die Nachfrage nach einer aussergewöhnlichen Übernachtung ist riesig. Auch die Medien national und international sowie Vertreter aus der Wirtschaft bekunden grosses Interesse an diesem Projekt.“

Was ist „Zero Real Estate“?
Das Projekt „Zero Real Estate“ (immobilienbefreite Zimmer) wurde 2018 zum Schutze des Kunstwerks „Null Stern Hotel“ von den Konzeptkünstlern Frank und Patrik Riklin und Hotelexperte Daniel Charbonnier ins Leben gerufen, nachdem das Konzept des „immobilienbefreiten Hotelzimmers“ unter freiem Himmel seit 2016 weltweit Schlagzeilen machte und bis heute eine Nachfrage mit über 7500 Gästen auf einer Warteliste auslöste. Im Falle der „Null Stern“-Philosophie gilt die These: Ein Hotelzimmer ohne Dach ist erfolgreicher als ein Hotelzimmer mit Dach.

Mit dem Modell „Zero Real Estate“ werden Tourismusstellen, Hoteliers, Wirte, Bauern oder Privatpersonen zu Performern der künstlerischen Idee der Riklin-Brüder und realisieren mittels UMP (Unique Macheting Proposition) ihr eigenes „Hotelzimmer ohne Wände und ohne Dach“ (Cover-Version) – unabhängig von der Marke „Null Stern – the only star is you“.

„Für uns ist es spannend zu sehen, wie die Menschen einer Region den Spirit des „Null Stern“- Konzepts verkörpern und die Idee der konsequenten Immobilienbefreiung umsetzen“, so Frank und Patrik Riklin. Die Ostschweiz wachse durch die gemeinsame Vision zu einem imaginären Gebäude eines „Hotel Ostschweiz“ sprich zu einem „Zero Real Estate“-Raum zusammen, indem die Landschaft zur Tapete – quasi Architektur – werde. „Die geschützte Marke „Zero Real Estate“ ist verfügbar – solange die Manifestation und Konditionen des Konzepts (Lizenzbestimmungen) eingehalten werden“, so die Künstler. „Zero Real Estate“ soll zu einer gemeinsamen Ostschweizer Marke werden.