Petri und Zemp im Hof zu Wil
18.10.2018

Petri und Zemp im Hof zu Wil

Mit der Schauspielerin Mona Petri und Antonia Zemp von «Ärzte ohne Grenzen» (Bild) geht die Gesprächsreihe der Volkshochschule Wil unter der Leitung von Moderator Roland P. Poschung am Sonntag, 28. Oktober, um 10 Uhr in eine weitere Runde.

Die 1976 geborene Mona Petri ist die Enkelin der Schauspiellegende Anne-Marie Blanc («Gilberte de Courgenay»; 1919 bis 2009). Die Zürcherin hat eine faszinierende nationale und internationale Karriere (bspw. «Tatort», «Der Bestatter», «Die Rosenheim-Cops») erlebt. Aktuell steht Petri für einen SRF-Dokumentarfilm zum 100-jährigen Bestehen des Schweizer Nationalzirkus’ Knie vor der Kamera sowie im Theaterstück «Die Gottesanbeterin» im Literaturtheater Sogar in Zürich auf der Bühne. Nebenbei wirkt Petri in einem Alterszentrum als Pflegerin: «Ich empfinde diese Arbeit als tolle Demutsübung.»

Direkt aus Barcelona reist Antonia Zemp von der Hilfsorganisation «Ärzte ohne Grenzen» nach Wil. Die Wattwiler Pflegefachfrauhat sich durch ihre selbstlosen Einsätze – unter anderem auf dem Flüchtlingsschiff «MSF Spanien, Dignity First» auf dem Mittelmeer – einen Namen in den Medien gemacht. Spannend werden Zemps Berichte über ihre Arbeit im Irak, Yemen, in Sierra Leone, Äthiopien, Guinea Bissau, Nepal, Kolumbien, Nicaragua und Spanien.

Am Sonntag, 25. November, ist die letzte Gesprächsreihe für 2018 vorgesehen.

Anmeldungen an das Sekretariat der VHS Wil, Marktgasse 88, 9500 Wil, info@vhs-wil.ch oder 079 199 10 44. Eintritt: Fr. 20.-