Der Mut, das Richtige zu tun

Jeder von uns hat wohl schon vor der Situation gestanden, seine Wohnsituation überdenken zu müssen oder für sein Unternehmen eine neue Lösung zu finden. Dabei spielen verschiedene Faktoren eine Rolle: Lage, Verkehrsanbindung, Grösse und Ausgestaltung der Räume, Nachbarschaft, Preis. Für die Suche selbst gibt es heute eine Vielzahl praktischer digitaler Tools – und physische Messen wie etwa die Immo Messe Schweiz. Die Vorarbeit müssen hingegen andere machen: Einzonung und Erschliessung von Flächen etwa, auf denen das entstehen kann, was eine Gemeinde oder eine Stadt in einer idealen Mischung braucht.

Wer eine lebendige Stadt, ein lebendiges Gebiet will, in der Einwohner und Gewerbe befruchtend koexistieren, der braucht bei diesen Vorarbeiten auch mutige Würfe. Es geht nicht darum, Städte zu «verbauen», sondern den veränderten Bedürfnissen entgegenzukommen. Wer nicht uferlos nach aussen wachsen kann, braucht intelligente Lösungen zur inneren Verdichtung. Denn nie zuvor waren Private, aber auch Unternehmen so mobil wie heute. Selten ist die Wahl des Standorts oder Wohnorts ein reiner Herzensentscheid, immer geht es auch darum, sich praktische Wünsche zu erfüllen. Werden diese hier nicht erfüllt, geschieht dies vielleicht dort. Die Suche nach der richtigen Immobilie ist also auch immer ein Abwägen, ein Aufrechnen verschiedener Faktoren. Selten wird alles erfüllt, was man sich wünscht. Fragt man Experten, wo Immobiliensuchende am wenigsten Kompromisse machen, ist die Antwort allerdings klar: bei der Lage. Denn (fast) alles andere lässt sich beeinflussen oder verändern, die Lage ist gegeben. Wer im Wettbewerb der Standorte also nicht verlieren will, muss den Mut haben, das auf lange Sicht Richtige zu tun und aktive Arealentwicklung zu betreiben. So werden selbst aus Zonen, die historisch gesehen eine ganz andere Rolle spielten, plötzlich «Trendspots». Die Ostschweiz ist gut beraten, gerade bei der Planung der regionalen Zentren keine Nostalgie walten zu lassen, sonderngross zu denken. Die nächsten Generationen werden dankbar sein.

Natal Schnetzer

Verleger